| 00.00 Uhr

Leverkusen
Kleine Künstler in der Manege

Leverkusen. Welches Kind träumt nicht davon, in der Manege eines Zirkus zu stehen und Teil einer großen Show zu sein? Ob Clown, Feuerschlucker, Jongleur oder Artist - diesen Traum durften sich mehr als 400 Schüler der Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Opladen nun erfüllen. Eine Woche hatten sie Zeit, sich auf den großen Auftritt vorzubereiten. Von Tobias Falke

"Manege frei, die Show beginnt" hieß es dann am Ende der Woche, und die Besucher waren begeistert. Immer wieder spendeten sie während der Vorführungen großen Applaus. Denn die Pänz lieferten eine Show wie im "Cirque du Soleil" ab. Von diversen artistischen Einlagen über Zauberlehrlinge, Clowns und Feuerschlucker war alles vertreten, was einen großen Circus ausmacht.

Der pädagogische Ansatz steht dabei stets im Vordergrund. Über Schauspielen als Clown oder Zauberer können Persönlichkeitsanteile entdeckt und entwickelt werden. Beim Feuerschlucken oder dem Gang auf das Nagelbrett werden Ängste überwunden und neue Perspektiven eröffnet. Vor fremden Publikum und eigenen Eltern einen Trick vorzuführen und dafür Applaus zu bekommen, auch wenn es mal nicht so klappt, stärkt das Selbstbewusstsein. Und die Themen Verantwortung und Kooperation sind ebenfalls wichtige Bestandteile.

Dabei ist es gar nicht so einfach, solch ein Projekt zu verwirklichen. "Ohne unseren Förderverein wäre der Zirkus nicht möglich gewesen. Und auch die Eltern haben einen großen Teil dazu beigetragen, dass wir dieses Projekt umsetzen konnten", erklärt Rosi Thiel, stellvertretende Rektorin der GGS Opladen. Denn die Eltern bauen mit dem Zirkus "ZappZarap" nicht nur die beiden Zelte an den Schulen an der Herzogstraße und der Hans-Schlehahn-Straße auf und ab, sondern bewachten diese auch nachts, kümmerten sich um Plakate und Eintrittskarten.

Die Planungen liefen seit September 2016, wie sich Sabine Breuer, stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Fördervereins, erinnert: "Beide Zelte zusammen kosten 17.000 Euro. Da mussten wir planen, wie wir das Geld zusammen bekommen und danken hier den vielen Sponsoren."

Die Kinder kamen aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus. "Solch ein Projekt schweißt uns alle zusammen, egal ob Lehrer, Schüler oder Eltern", lautet das Fazit der Konrektorin. Und der Zirkus-Ruf "Hepp" hallt in den Schulfluren der GGS Opladen in den kommenden Tagen immer noch nach. Zumindest, bis in vier Jahren der Zirkus wiederkehren wird.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Kleine Künstler in der Manege


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.