| 13.43 Uhr

Leverkusen
Feuerwehr holt Besucher per Trage aus dem Klettergarten

Klettergarten Leverkusen: Feuerwehr befreit Besucher per Trage
Zehn bis 15 Minuten befand sich der Mann in dem Rettungsgeschirr, bevor die Feuerwehr ihn befreite. FOTO: Miserius, Uwe
Leverkusen. Feuerwehreinsatz am Klettergarten Birkenberg in Opladen am Donnerstagmittag: Ein Besucher hing in rund sechs Meter Höhe im Sicherheitsgurt frei in der Luft fest und kann nicht weiter. Das Abseilgerät klemmte. Vorsichtshalber riefen die Betreuer des Klettergartens die Feuerwehr. Von Ulrich Schütz

Das berichtet Valentin Kern (Geschäftsführer Klettergarten) später. Die Retter legten den Mann auf eine Trage und seilten ihn ab. Kurz zuvor hatten die Mitarbeiter den Mann schon auf eine Plattform ziehen können. Der Notarzt untersuchte ihn, stellte aber keine Verletzungen fest. Der Mann wurde trotzdem zur Kontrolluntersuchung in ein Krankenhaus gefahren.

Gefahr habe zu keiner Zeit bestanden, da die Mitarbeiter richtigerweise sehr schnell die Feuerwehr zu Hilfe geholt hätten, denn durch langes Hängen im Sicherheitsgurt könne die Blutzirkulation speziell in den Beinen beeinträchtigt werden. Das Abseilen per Trage gehöre deshalb in dieser Situation zum Standard, sagte Kern. Der Mann habe aber nur 10 bis 15 Minuten im Rettungsgeschirr gehangen.

Der Besucher war Teilnehmer einer angemeldeten Gruppe und hatte den Klettergarten am Birkenberg frühzeitig verlassen wollen, da er die weiteren Stationen nicht mehr absolvieren wollte, berichtete Kern. Dies geschehe etwa 20 bis 30 Mal pro Tag, sei also ein normaler Vorgang.

Für diesen früheren Ausstieg aus dem "Höhengarten" werde ein Industrieabseilgerät verwendet. Mit ihm wird der Besucher in einer langsamen, definierten Geschwindigkeit zu Boden gelassen. "Diese Geräte schicken wir jeden Winter zum Hersteller zur Überprüfung, danach haben sie für ein Jahr wieder eine Freigabe", sagte Kern weiter. Warum das Gerät diesmal blockierte, werde untersucht.

Der Klettergarten liegt am Sportplatzgelände Birkenberg nahe der A1 in Opladen. In bis zu neun Metern Höhe gibt es beispielsweise einen Panoramaparcours mit 14 Stationen. Dazu zählt eine 130 Meter lange Seilrutsche. Für besonders Mutige bietet der Klettergarten auch einen "freien" Fall aus 13 Metern Höhe mit sanftem Abbremsen an, wie das Team auf seiner Internetseite informiert.