| 18.12 Uhr

Leverkusen
Komplettsperrung für 6,5 Wochen in der Fixheide

Fixheide. An diesen Sonntagnachmittag wird sich ein Schichtarbeiter von TMDFriction (Textar) wohl noch lange erinnern: 300 Meter vor seinem Arbeitsplatz musste er seinen Wagen stoppen. Wenige Minuten zuvor hatte die Baufirma die Komplettsperrung der Schlebuscher Straße in der Fixheide aufgebaut.

Seit Sonntag, 17 Uhr geht auf dem Stück zwischen Autobahnbrücke Alkenrath/Siemensstraße und Schlangenhecke/Textar nichts mehr für Kraftfahrzeuge. Fußgänger und Radfahrer dürfen weiter durch.

Grund für die Sperrung ist die Fahrbahnsanierungen der Schlebuscher Straße, mit der am Montag gestartet wird. Das Projekt ist in zwei Abschnitte aufgeteilt. Nach dem jetzt begonnenen Baustück folgt die Erneuerung des Asphalts zwischen Schlangenhecke und Borsigstraße/Auto Richter. Auch der zweite Abschnitt wird unter Vollsperrung durchgeführt. Bedeutet: für rund sechseinhalb Wochen wird Alkenrath eine Sackgasse sein. Wer zwischen diesem Stadtteil und Quettingen/Opladen pendeln will, muss den Umweg über Manfort/Bismarckstraße oder Wiesdorf/Europaring nehmen.

Während auf der Schlebuscher Straße Ruhe einkehrte, lieferten sich auf der nahen Autobahn 1 mehrere Ferrari-Fahrer ein lautstarkes Rennen. Unterdessen kochte bei den Autofahrern, die von der Sperrung überrascht worden waren, der Ärger hoch. "Was soll der Quatsch mit der Sperrung, wenn die am Montagmorgen erst mit der Arbeit anfangen", sagte ein Fahrer wütend. Und nirgends stünden Umleitungsschilder. Stimmt zwar nicht, aber tatsächlich nehmen viele "Gewohnheitsfahrer" die überdimensionalen Umleitungshinweise trotz Blinkampel nicht wahr. Nach der Erfahrung dürfte es im morgigen Berufsverkehr noch schlimmer mit den "Blindfahrten" werden.

 

(US)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Komplettsperrung für 6,5 Wochen in der Fixheide


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.