| 00.00 Uhr

Leverkusen
Kulturjahr 2018 mit starken Auftritten

Leverkusen: Kulturjahr 2018 mit starken Auftritten
Volle Power will das "Nederlands Dans Theater 2" am 27. Januar auf die Bühne des Erholungshauses bringen. Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft. Es gibt allenfalls noch Rest- oder Rückgabekarten. FOTO: Rezvani
Leverkusen. Mit Spannung wird das Konzept zur Rettung des Museums Morsbroich erwartet. Es soll diesen Monat vorgestellt werden. Von Monika Klein

Zu Beginn des Jahres 2018 wird die Strategie zur Einnahmeverbesserung von Museum Morsbroich und dem gesamten Schlossareal vorgestellt. Der Rat hat Ende 2016 eine kleine Kommission unter Vorsitz des Museumsvereins damit beauftragt, Vermarktungsstrategien zu entwickeln, um eine Schließung des Museums zu verhindern. Die empfahl nämlich das im Februar 2016 vorgestellte Gutachten der Unternehmensberatung KPMG, das in Auftrag gegeben wurde, um eine Million Euro im Kulturetat einzusparen. Bis auf vergleichsweise gemäßigte Eingriffe in den übrigen Bereichen sollten vor allem Musikschule und Museum bluten. 400.000 Euro Ersparnis sollte die Umstellung auf 70 Prozent Honorarkräfte in der Musikschule bringen. Nach Einsprüchen und Aktionen entschied die Politik, die Quote auf maximal 24 Prozent zu deckeln. Rund 800.000 Euro sollte die Schließung des Museums Morsbroich bringen, so die KPMG-Berechnung.

Der Museumsverein bot nach heftiger - auch überregionaler - Kritik an, im kleinen Kreis ein Konzept für Museum, Park und alle Schlossgebäude zu erstellen. Die Runde sollte unbehelligt arbeiten können, um nach einem Jahr ein Gesamtkonzept vorzulegen. Jetzt ist es soweit. Am 17. Januar wird der umfangreiche Maßnahmenkatalog im Spiegelsaal von Schloss Morsbroich öffentlich vorgestellt. Eingeladen sind dazu Vertreter von Stadtrat, Verwaltung und Medien. Das Papier wird dort erklärt und diskutiert. Anschließend werden sich die politischen Gremien eingehend damit beschäftigen und eventuell beschließen müssen. Eine Zustimmung gab der Betriebsausschuss Kultur bereits in seiner letzten Sitzung. Dabei ging es konkret um Märkte, die auf dem Schlossareal zu vier Jahreszeiten stattfinden sollen. Um die Planung beginnen zu können, holte sich Kulturdezernent Marc Adomat das grundsätzliche Okay der Kulturpolitiker.

KulturStadtLev (KSL) startet mit vier Großereignissen ins neue Jahr. Los geht es am 17. Januar mit dem bunten und lustigen Musical-Spektakel "Hairspray" auf der "Forum"-Bühne. Die Produktion mit Musik im Stil der 1960er Jahre von Marc Shaiman basiert auf dem 1988 gedrehten Kultfilm von John Waters und ist mit 31 internationalen Preisen eines der erfolgreichsten Musicals. Vier Tage später, am ersten "KlassikSonntag" 2018, bestimmt die Westdeutsche Sinfonia Leverkusen unter der Leitung von Dirk Joeres das Geschehen. Auf dem Programm stehen unter anderem Robert Schumanns vierte Sinfonie und das Violinkonzert A-moll von Alexander Glasunow mit der Echo-Klassik-Preisträgerin Rebekka Hartmann am Soloinstrument. Wie gewohnt beginnt der Tag um 11 Uhr mit einer Einführungsmatinee im Spiegelsaal von Schloss Morsbroich. Vor dem Konzert um 18 Uhr gibt es um 16.30 Uhr eine öffentliche Probe im "Forum". Eine deutsche Erstaufführung bringt die Compagnie "Chute Libre" aus Frankreich am 24. Januar auf die "Forum"-Bühne. "In Bloom" heißt die Choreographie von Strawinskys "Un sacre du printemps" als HipHop-Tanztheater. Um 18.45 Uhr gibt es eine Einführung. Bereits ausverkauft ist die Opladener Festhalle zum Gastspiel des Theaters am Kurfürstendamm am 29. Januar. Zu sehen ist "Die Glasmenagerie" von Tennessee Williams in einer Inszenierung von Katharina Thalbach, bei der Tochter Anna und Enkelin Nellie auf der Bühne stehen. Alle Veranstaltungen bis Saisonende im Juni auf: www.kulturstadtlev.de

Bayer-Kultur begrüßte das neue Jahr mit einer "Soirée Royale" der Bayer-Philharmoniker und hat im Januar eine prominente Tanzcompagnie eingeladen. Vier Stücke zeigen die jungen Mitglieder des "Nederlands Dans Theater 2", denen virtuose Energie, technische Präzision und Vielseitigkeit des Ausdrucks bescheinigt wird. Die Vorstellung am 27. Januar um 19.30 Uhr im Erholungshaus ist bereits ausverkauft, es gibt allenfalls Rest- oder Rückgabekarten. Einen Tag später spielt der Pianist Martin Stadtfeld ein Programm mit Bach, Schumann und eigenen Werken. Mehrere Mitmachaktionen gibt es zu Jahresbeginn im Kinder- und Jugendatelier, beziehungsweise mit "stART"-Musikerin Olivia Trummer. Das "Irish Chamber Orchestra" und Klarinettist Jörg Widmann sind am 18. Februar zu Gast, und eine Woche später ist der Schauspieler Ulrich Tukur (Tatort-Kommissar Felix Murot) als Sänger mit seiner Tanzkapelle "Rhythmus Boys" zu erleben. "Grüß mir den Mond" heißt das Programm mit Musik der 1920er bis 1940er Jahre. Infos: www.kultur.bayer.de

Konzerte Leverkusener Musiker (KLM) feiern 2018 einen runden Geburtstag. Am 15. April findet das 250. Konzert der Reihe von Bayer-Kultur und KSL statt. Beim Jubiläum im Spiegelsaal steht "La Folia" im Mittelpunkt, das beim ersten KLM am 29. Januar 1984 in der Fassung von Corelli erklang. Jazz-Trio "Tria Lingvo", Aaron Quartett plus Gamelan sowie Cellist Manuel Lipstein spielen nun weitere Varianten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Kulturjahr 2018 mit starken Auftritten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.