| 00.00 Uhr

Leverkusen
Kunst am Arbeitsplatz war 1907 einzigartig

Leverkusen. Die Ausstellung "Highlights der Sammlung Bayer - 125 Jahre Werk am Rhein" wird am 28. August im Erholungshaus eröffnet. Mitarbeiter der Chefetage müssen dann für gut vier Monate auf die Kunstwerke in ihren Büros verzichten. Von Monika Klein

Bevor die Kulturabteilung der Firma Bayer, "Bayer Kultur", in die neue Spielzeit tanzt, werden die Wände des Erholungshauses vorbereitet. Am Sonntag, 28. August, wird die erste von drei Kunstausstellungen der Saison eröffnet. Gezeigt werden "Highlights aus der Sammlung Bayer". Anlass ist das 125 jährige Bestehen des Werks am Rhein. Das Leverkusener Publikum wird dann endlich zu sehen bekommen, was 2013 zum 150. Firmenjubiläum bereits im Martin-Gropius-Bau in Berlin gezeigt worden ist.

Viele bedauerten damals, dass die Schau nicht hier gezeigt wurde, denn die Sammlung verfügt über Arbeiten bedeutender Künstler, vor allem des 20. und 21. Jahrhunderts, beispielsweise Max Beckmann, Ernst Ludwig Kirchner und Karl Schmidt-Rottluff, George Braque, Marc Chagall, Joan Miró und Pablo Picasso.

Mit dem Umzug der "Farbenfabriken vorm. Bayer & Co." an den Rhein begann vor 125 Jahren auch kulturell ein neues Kapitel. Schon bald nach Eröffnung des Erholungshauses 1907 wurden Porträtaufträge an Künstler vergeben und Ankäufen von Bildern für die Firmenräume getätigt. Die Idee von Kunst am Arbeitsplatz galt damals noch als einzigartig. Jetzt werden also wieder Büros "geplündert". Mitarbeiter der Chefetage müssen für gut vier Monate auf den gewohnten Anblick verzichten.

Beginnend mit dem Expressionismus ist der zweite Schwerpunkt die "École de Paris", die Pariser Schule, in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Als Vertreter der Nachkriegskunst und der informellen Kunst wurden neben Ernst Wilhelm Nay und Bernard Schultze internationale Positionen wie Sam Francis oder Chillida und Moore angekauft. Die Kunstszene der 1980er Jahre ist mit Werken von Gerhard Richter und Imi Knoebel, Albert Oehlen und Martin Kippenberger präsent.

Mit der Zeit wuchs die "Sammlung Bayer" zu einer der traditionsreichsten Firmensammlungen Deutschlands. Eine Auswahl von mehr als 100 zentralen Werken der rund 2000 Werke umfassenden Sammlung werden im Erholungshaus bis 8. Januar zu sehen sein. Bayer fördert weiterhin junge Künstler durch Ankäufe und Ausstellungen, bei denen "Kunsthochschulen zu Gast" sind.

"Highlights der Sammlung Bayer - 125 Jahre Werk am Rhein" wird am Sonntag, 28. August, um 11 Uhr im Erholungshaus eröffnet. Nach der Begrüßung durch Thomas Helfrich und Andrea Peters, Leiter und Kunstreferentin der Bayer-Kulturabteilung, gibt die Direktorin des Mönchehaus Museum Goslar, Dr. Bettina Ruhrberg, eine Einführung. Die musikalische Umrahmung machen die jungen Musiker von "Pre-College Cologne" von der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Offiziell wird die Spielzeit am Samstag, 3. September, um 19 Uhr mit einem "Gründerzeitball" eröffnet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Kunst am Arbeitsplatz war 1907 einzigartig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.