| 00.00 Uhr

Leverkusen
Lauf gegen sexualisierte Gewalt macht Station in Wiesdorf

Leverkusen. 950 Kilometer quer durch Deutschland sollen am Ende zusammenkommen. Das ist der Plan von Katja Hornfeck, die gerade mit einem Spendenlauf unter der Überschrift "Lauf-stark fürs Leben - nebenan ist überall" unterwegs ist. Vor mehr als einer Woche ist sie in Frankfurt gestartet, am 16. September will sie die letzten Meter in Hamburg zurücklegen. Gestern durchquerte Hornfeck Leverkusen. In der Wiesdorfer Innenstadt wurden sie und eine kleine Gruppe von Mitläuferinnen an einem Stand der Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt begrüßt. Dort konnten sich Passanten über das Thema und über örtliche Unterstützungsangebote informieren.

Selbst von sexualisierter Gewalt betroffen, will Hornfeck mit ihrer Aktion auf das Thema aufmerksam machen. Im Rahmen ihres Laufprojekts sammelt sie Spenden für die Renate-Rennebach-Stiftung, die sich für Opfer ritueller Gewalt einsetzt. Während ihres Laufs macht Hornfeck Station in 18 Städten (Leverkusen war davon die neunte), in denen sich Frauenberatungsstellen an der Aktion beteiligen. Zudem sind immer auch Interessierte aufgerufen, die Läuferin auf den jeweils letzten Kilometern ihrer täglichen Etappen zu begleiten.

Informationen im Internet unter www.laufstarkfuersleben.de oder frauennotruf-lev.de.

(rz)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Lauf gegen sexualisierte Gewalt macht Station in Wiesdorf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.