| 00.00 Uhr

Leverkusen
Lebenshilfe baut für drei Millionen neue Wohnstätte

Leverkusen. Fast auf den Tag genau drei Jahre, nachdem der Kaufvertrag für das Grundstück am Weiherfeld abgeschlossen wurde, wurde nun der erste Spatenstich für das Bauprojekt der Lebenshilfe Leverkusen gesetzt. Dort entsteht für rund 3,3 Millionen Euro (Gesamtkosten inklusive Grundstück) ein neues Wohnheim für Menschen mit Behinderung und ein Pavillon für tagesstrukturierende Maßnahmen.

Einen Teil der 24 Wohnheimplätze ist für Bewohner der Wohnstätte Stegerwaldstraße 4 gedacht. Das dortige Gebäude soll umfassend saniert und umgebaut werden. Mit Oberbürgermeister Uwe Richrath und den Architekten Gisela Hortel und Wolfgang Buntenbach hat die Vorsitzende der Lebenshilfe, Eva Lux, den Baustart der neuen Wohnstätte an der Ecke zur Von-Knoeringen-Straße eingeläutet.

Bis zu dem offiziellen Termin war es ein etwas längerer Weg: Im Mai 2013 war der Kaufvertrag unterzeichnet worden. Danach folgten zahlreiche Planungen und Verhandlungen, bis Ende 2015 die Stadt die Baugenehmigung erteilte. Fertig werden soll die neue Wohnstätte auf dem 1500 Quadratmeter großen Grundstücke gegen Ende des kommenden Jahres.

(BQ/LH)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Lebenshilfe baut für drei Millionen neue Wohnstätte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.