| 00.00 Uhr

Leverkusen
LEG verspricht schnelle Hilfe für kalte Wohnungen

Leverkusen. Die Heizungsanlage in den Hochhäusern an der Friedrich-List-Straße ist repariert. Trotzdem wird es noch nicht überall warm. "In zwei Räumen funktioniert die Heizung, in den anderen nicht", berichtet eine Mieterin des Hochhauses. Zwar habe ihr der Eigentümer, die Landesentwicklungsgesellschaft Nordrhein-Westfalen (LEG), Heizlüfter zur Verfügung gestellt. "Aber die verbrauchen unheimlich viel Strom. Den muss ja wohl ich bezahlen", sagt die Seniorin.

Sie kritisiert außerdem, dass der Haupteingang wegen derzeitiger Bauarbeiten nicht beleuchtet ist. Das Anbringen einer Baulampe habe keinen bleibenden Erfolg gebracht. "Dabei ist der Eingang mit Baumaterialien zugestellt. Im Dunkeln sieht man gar nicht, wo man da entlanggehen kann", berichtet die Opladenerin.

Die LEG sichert auf Anfrage unserer Redaktion schnelle Hilfe zu. "Uns liegt noch keine Meldung vor, dass die reparierte Heizung nicht richtig funktioniert", sagt LEG-Sprecherin Kathrin Jansing. Man werde aber umgehend die Heizkörper überprüfen lassen. "Es ist ja auch möglich, dass sie deshalb nicht laufen, weil sich jetzt in einigen eventuell Luft befindet." Die Stromkosten für die Heizlüfter müssten die Mieter nicht selbst bezahlen. "Die übernehmen wir und können uns in Rechnung gestellt werden", erklärt Jansing.

Sie verspricht auch Besserung für die Außenbeleuchtung. "Wir werden uns mit dem Bauleiter in Verbindung setzen und eine Lösung finden."

(sug)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: LEG verspricht schnelle Hilfe für kalte Wohnungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.