| 17.31 Uhr

Leichlingen
Leichlinger gehen in Reusrath zur Post

Leichlingen. Immer mehr Blütenstädter erledigen ihre Postgeschäfte nach dem Ende der Filiale im Brückerfeld mittlerweile in der Nachbarstadt Langenfeld. Dennoch meldet der Leichlinger Postdienstleister Stefan Clemen steigende Umsätze. Von Peter Korn

Leichlingen/Reusrath Gabi Englert wuchtet ein schweres, überlanges Paket aus ihrem Einkaufswagen in Richtung Post-Tresen. Das gute Stück ist so schwer, dass die Leichlingerin es allein kaum schafft. "Warten Sie, ich helfe Ihnen", sagt Eva-Maria Kanders und kommt hinter derTheke hervor, um mit anzupacken. Die beiden kennen sich – die eine lebt in Leichlingen, die andere hat sieben Jahre dort gearbeitet: in der Postagentur im Brückerfeld.

Als die Filiale 2008 dicht gemacht wurde, war Eva-Maria Kanders von einem Tag auf den anderen ohne Job. Doch die Langenfelderin steckte den Kopf nicht in den Sand. Heute arbeitet sie in der Postagentur und Lotto-Annahmestelle von Gertrud Wadenpohl im Rewe-Markt an der Opladener Straße in Reusrath – und betreut immer noch jede Menge Kunden aus der Blütenstadt. "Die Leute sagen, sie kommen gern hierhin", berichtet Kanders. "Das freut uns natürlich."

Jede Menge GL-Kennzeichen

Kunden vor Ort haben festgestellt: "Es werden immer mehr Leichlinger, die nach Reusrath ausweichen." Ein Blick gestern Morgen über den Rewe-Parkplatz bestätigt: Fast ein Viertel der Autokennzeichen beginnt mit "GL". Die entspannte Parkplatz-Situation ist mit ein Grund für den Zufluss aus der Nachbarstadt, wie Kundin Gabi Englert findet: "Hier bekomme ich immer einen freien Stellplatz. Ich kann einkaufen und Postgeschäfte erledigen, und werde immer freundlich bedient."

Während Leichlinger nach Reusrath gehen, betont Stefan Clemen, der in Leichlingen neben seinem Elektronik-Partner-Geschäft auch die Postagentur an der Bahnhofstraße betreibt, dass er jetzt verstärkt Kunden betreut, die früher in Bergisch Neukirchen zur Post gegangen sind. "Die Umsätze unserer Agentur steigen", versichert Clemen. Anfangs hatte er sich von Teilen der Leichlinger Politik und der Stadtspitze noch "regelrecht verfolgt" gefühlt, als es eine Resolution zum Erhalt der Postagenturfiliale im Brückerfeld gab.

Heute ist er gelassen. "Unsere Kunden sind sehr zufrieden", sagt er. Dies belegten nicht zuletzt "Berge von Keksen und Schokolade", die seine drei Mitarbeiterinnen von Postkunden als Dankeschön immer wieder zugesteckt bekämen. Auch die Parkplatz-Situation vor seiner Filiale findet der Leichlinger Geschäftsmann "absolut in Ordnung". Sieben Plätze mit jeweils einer halben Stunde Parkdauer stehen in unmittelbarer Nähe bereit. Wünschen würde sich Clemen allerdings, "dass das einstige Kaufhaus Enßlen von gegenüber wieder richtig in Schwung kommt. "Das wäre für uns alle gut."

Postgeschäfte lieber in Reusrath oder Leichlingen? Für Gertrud Wadenpohl sollte das kein Widerspruch sein: "Wir freuen uns über jeden, der kommt", sagt die Reusrather Agenturchefin. "Aber ich möchte nicht, dass der Eindruck entsteht, wir würden Postkunden aus der Nachbarstadt abziehen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichlingen: Leichlinger gehen in Reusrath zur Post


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.