| 16.55 Uhr

Leverkusen
Rettungseinsatz für 18 Schüler bei Sportfest

Großeinsatz bei Sportfest in Leverkusen
Großeinsatz bei Sportfest in Leverkusen FOTO: Miserius, Uwe
Leverkusen. Rettungskräfte sind am Freitagvormittag zur Käthe-Kollwitz-Schule in Rheindorf ausgerückt. 18 Schüler aus den Klassen 5 bis 9 klagten über Kreislaufprobleme, sechs wurden ins Krankenhaus gebracht. Einen Kreislaufkollaps erlitten zwei der Kinder. Das Sportfest wurde abgebrochen. 

Wie die Feuerwehr berichtet, wurde sie gegen 10.30 Uhr alarmiert. Acht Schüler sollten kollabiert sein. Nach und nach erhöhte sich der Anzahl der Betroffenen auf 15, woraufhin die Feuerwehr Verstärkung anforderte. Die Feuerwehr Köln kam mit einem klimatisierten Bus zu Hilfe.

Die Sanitäter richteten einen Liegeplatz ein, auf dem die Kinder untersucht wurden. Insgesamt 18 Schüler aus den Klassen 5 bis 9 klagten schließlich über Kreislaufprobleme, sechs wurden in die Kinderklinik des Klinikums Leverkusen gebracht. Laut Feuerwehr erlitten zwei Schüler einen Kreislaufkollaps. Weitere Kinder wurden von ihren Eltern abgeholt. Die Polizei Köln kam vorsorglich zu einer Prüfung der Lage hinzu, sagte ein Polizeisprecher.

Die Bezirksregierung will nun prüfen, ob es organisatorische Fehler gegeben hat. Schulleiterin Annette May sagte: "Das tun wir natürlich nicht einfach ab. Bereits auf der Schulpflegschaftssitzung am Dienstag hatten wir angekündigt, dass wir früher abbrechen, wenn es zu warm wird. Die Kindern haben wir am Donnerstag extra nochmal aufschreiben lassen, dass sie sich Hüte, ausreichend Getränke und Sonnenmilch mitbringen und in den Pausen in den Schatten gehen sollen", betonte May. Nach Abbruch des Sportfestes wurden die Schüler, denen es gut ging, nach Hause geschickt.

Bei dem Einsatz halfen auch Schulsanitäter mit. Ein Notfallseelsorger sprach mit ihnen über das Erlebte. 

 

 

(vpa/inbo)