| 13.26 Uhr

Leverkusen
Defekte Baustellenampel sorgt für massiven Stau

Leverkusen-Manfort: Defekte Baustellenampel sorgt für massiven Stau
Die Großbaustelle hatte bereits im Juli (Foto) für Verkehrsprobleme gesorgt: Locker 30 Minuten brauchten Autofahrer zwischenzeitlich, um die Großbaustelle passieren zu können. Ungeduldige bogen nahe Finanzamt auch mal schnell verbotswidrig ab oder wendeten. FOTO: Uwe Miserius
Leverkusen. Bis nach Schlebusch und Alkenrath staute sich am Montagmorgen der Verkehr von der Baustelle Gustav-Heinmann-Straße aus. Ursache ist offenbar eine defekte Baustellenampel.  Von Verena Patel

Augenzeugen berichteten, dass der Bus gegen 7.15 Uhr von der Haltestelle Finanzamt (Gustav-Heinemann-Straße) bis zur Haltestelle Konrad-Adenauer-Platz ganze 20 Minuten benötigt habe. Eine halbe Stunde habe es gedauert, um im Berufsverkehr die nahegelegene Autobahn zu erreichen. Ein gewaltiger Rückstau entstand auf der Gustav-Heinemann-Straße in Richtung Schlebusch und Alkenrath.

Grünphase nur noch 15 Sekunden lang

Neben dem dichteren Verkehr am Montagmorgen sorgte offenbar eine defekte Baustellenampel für die massiven Verkehrsprobleme. Die TBL vermutet einen Defekt in der Ampel, der durch eine Überspannung entstanden sein könnte. "Die Grünphase für die Fahrtrichtung Wiesdorf war auf einmal deutlich verkürzt", berichtet TBL-Vorstand Wolfgang Herwig. Von ursprünglich 45 Sekunden Grün sei die Schaltung auf nur noch 15 Sekunden zum Fahren umgesprungen. "In 45 Sekunden können etwa 13 bis 14 Autos die Ampel passieren, in 15 Sekunden nur noch drei bis vier", erklärt Herwig. 

Die Ampel sei auch zwischenzeitlich nicht neu programmiert worden. "Möglicherweise ist nach einem Gewitter mit heftigem Regen eine Überspannung in dem Gerät entstanden", ergänzt Herwig. Die Firma, die für die Aufstellung und Wartung der Ampel zuständig ist, sei informiert. Noch am Montag sollte ein Mitarbeiter die Ampel reparieren.

Baustellenende erst am Donnerstag

Derweil verzögern sich die Arbeiten auf der Baustelle. "Wegen des Regens kann erst am Dienstag und Mittwoch asphaliert werden", berichtet der TBL-Vorstand. Daher wird die Gustav-Heinemann-Straße voraussichtlich erst am Donnerstag tagsüber wieder wie gewohnt befahrbar sein. 

Markierungs- und kleinere Restarbeiten können gemacht werden, wenn der Verkehr wieder läuft, teilt die Stadt mit. Weiterhin sei aber mit sehr starken Behinderungen zu rechnen. Ortskundige sollten die Baustelle nach Möglichkeit weiträumig umfahren.

 

 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen-Manfort: Defekte Baustellenampel sorgt für massiven Stau


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.