| 00.00 Uhr

Stadtteile stärken
Opladener Laden ist ab Mitte November geöffnet

Leverkusen. Es geht um die Zukunft Opladens. Die gießen Planer, Architekten, Stadt und städtische Wirtschaftsförderung seit einigen Jahren im Stadtteilentwicklungskonzept, kurz "Stek", in Form. Und wollen Anwohner, Händler, Gastronomen und interessierte Bürger zum Mitmachen animieren.

Seit Mitte des Jahres gibt es eine eigene Internetseite, weist die Stadt noch einmal hin. Dort lassen sich Infos zum Stand der Bauarbeiten abrufen, aber: "Von Anfang an war die Seite als ,Mitmach-Seite' gedacht, in der sich Händler und Gastronomen portraitieren lassen können und so zeigen, was es in Opladen alles gibt", heißt es von der Stadt.

Mehr als ein Dutzend Händler und Gastronomen mit ihren Angeboten finde man bereits auf der "Stek"-Internetseite. "Wer sich auf der Seite darstellen möchte, kann sich unter ,Kontakt' bei Stadtteilmanagerin Silke de Roode melden." Außerdem abrufbar: Feste und Aktionen im Stadtteil.

Und neu: eine Seite zum Opladener Laden inklusive Kontaktdaten. Das neue Beratungsangebot steht laut Stadt ab Mitte November in der Bahnhofstraße 21 zur Verfügung und schafft ein Angebot der Frühen Hilfen. "Weitere Beratungsangebote gibt es in den Bereichen Gesundheit, Alten-, Sozial- und Integrationshilfe.

Der Opladener Laden soll auch dabei helfen, sich im ,Beratungsdschungel' zurechtzufinden", erläutert die Stadt. Die Seite ist zu finden unter: www.stadtteilentwicklung-opladen.de

(LH)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Opladener Laden ist ab Mitte November geöffnet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.