| 23.42 Uhr

Feuerwehreinsatz in Leverkusen
Benzin-Gemisch auf Firmengelände ausgetreten

Leverkusen-Rheindorf: Feuerwehr-Einsatz bei Denso wegen Benzin-Gemisch
Die Feuerwehr war vor Ort. FOTO: Uwe Miserius
Leverkusen. Auf dem Betriebsgelände der Firma "Denso" ist am Freitagabend ein explosives Benzin-Gemisch ausgetreten. Wegen des Feuerwehreinsatzes war die Felderstraße in Leverkusen-Rheindorf gesperrt.

Vor Ort waren laut der Leverkusener Feuerwehr insgesamt 12 Fahrzeuge und 46 Einsatzkräfte, dazu Polizeibeamte und Mitarbeiter der Technischen Betriebe Leverkusen. Ein Feuerwehr-Sprecher sagte, es handele sich um ein Gemisch von 500 Litern, das ausgetreten sei. Später teilte die Feuerwehr mit, das Butyl-Kautschuk-Benzingemisch sei in die Kanalisation gelangt. Laut der Mitteilung wurden in der Folge sämtliche Kanaleinläufe in der Umgebung kontrolliert.

Außerdem wurde die Luft überprüft, um auszuschließen, dass sich gefährliche Konzentrationen entzündlicher Gase darin befinden. Eine derartige Gefahr bestand laut der Feuerwehr aber nicht. Anschließend sei der Kanal mit Wasser gespült und das abfließende Wasser im Regenwassersammler der Technischen Betriebe an der Aldegundisstraße gestaut worden. Dort wird das Wasser der Mitteilung zufolge abgesaugt und entsorgt.

Das Gemisch ist offenbar ein Zwischenprodukt in der Produktion von "Denso". Die Firma entwickelt, fertigt und vertreibt in Leverkusen-Rheindorf Produkte für den Korrosionsschutz, den Straßenbau und den Gleisbau.

 

(hebu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen-Rheindorf: Feuerwehr-Einsatz bei Denso wegen Benzin-Gemisch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.