| 08.45 Uhr

Langer Stau auf A3 bei Leverkusen
Kleintransporter prallt auf Sattelzug - zwei Schwerverletzte

Schwerer Unfall auf der A3 bei Leverkusen
Schwerer Unfall auf der A3 bei Leverkusen FOTO: Uwe Miserius
Leverkusen. Auf der A3 bei Leverkusen hat es in Fahrtrichtung Oberhausen einen schweren Unfall gegeben. Zwei Menschen wurden schwer verletzt. Bis zum Abend war die Strecke teilweise gesperrt.

Gegen 14 Uhr kam es zwischen Köln-Mülheim und dem Leverkusener Kreuz in Fahrtrichtung Oberhausen zu dem Unfall, teilte die Polizei mit. Auf der Abbiegespur zur Autobahn 1 prallte ein Kleintransporter auf das Ende eines Sattelzuges. Dabei wurde die Fahrerkabine schwer beschädigt. Beide Insassen wurden schwer verletzt und waren im stark deformierten Fahrerhaus des Transporters eingeklemmt.

Die Feuerwehr Leverkusen befreite die Verletzten mit technischem Gerät aus dem Fahrzeug. Bereits während der Rettungsmaßnahmen versorgte ein Notarzt die Patienten. Rettungswagen brachten die Schwerverletzten in umliegende Krankenhäuser.

Für die Unfallaufnahme war die Autobahn an der Stelle bis 15.30 Uhr voll gesperrt. Danach leitete die Polizei den Verkehr über zwei Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbei. Seit 19.30 Uhr ist die Strecke wieder frei. Die Feuerwehr Leverkusen und das Unfallaufnahmeteam der Polizei waren im Einsatz. Ein Rettungshubschrauber landete an der Unfallstelle, wurde jedoch nicht zum Transport der Verletzten benötigt.

Wo genau sich der Verkehr derzeit besonders stark staut, sehen Sie in unserer interaktiven Stau-Karte. Einfach näher an die gefragte Strecke heranzoomen und nachgucken.

Legende
  • grün = freie Fahrt
  • orange = hohes Verkehrsaufkommen
  • rot = stockender Verkehr
  • dunkelrot = Stau

Der Berufsverkehr in Leverkusen war durch den entstandenen Rückstau schwer beeinträchtigt. Straßen NRW empfiehlt Autofahrern den Bereich ab Köln-Heumar über die A4 und die A1 zu umfahren.

(woa)