| 00.00 Uhr

Leverkusen/Leichlingen
Leverkusener 2955 Mal auf Verbrecherjagd

Leverkusen/Leichlingen. Der Thriller "Böses Herz" war 2014 das meist ausgeliehene Buch in der Leverkusener Stadtbücherei. Generell lesen die Leverkusener bevorzugt Krimis, die jüngeren unter ihnen begeistern sich hingegen für "Greg's Tagebuch". Und bei den Leichlinger Leseratten stand eine Frage im Mittelpunkt: "Was wäre, wenn...?", denn um diese Frage geht es in dem Roman "Die Unvollendete" der Autorin Kate Atkinson. Deren Hauptfigur Ursula Todd hat eine besondere Gabe: Sie kann unglücklich gelaufene Situationen in ihrem Leben nachträglich korrigieren und Fehler ausmerzen. Die Leichlinger fühlten sich 2014 von diesem Buch besonders angesprochen. 25 Mal wurde es in der Stadtbücherei ausgeliehen und damit öfter als jeder andere Roman. Von Verena Patel

Mindestens genauso undurchsichtig wirkt der Thriller "Böses Herz" von Autorin Sandra Brown. Der Geschichte um die Witwe Honor, die mit ihrer Tochter Geisel eines mehrfachen Mörders wird, faszinierte im vergangenen Jahr die Leverkusener. 34 Mal wanderte das Buch über den Scanner der Stadtbibliothek.

"In Leverkusen gibt es überdurchschnittlich viele Krimi-Leser", sagt Lucia Werder, Leiterin der Stadtbibliothek. Die Lust am Unheimlichen, eine stille Faszination für die dunkle Seite des Menschen - das scheint in Leverkusen weit verbreitet zu sein. In der Hauptstelle der Bibliothek liegen daher 2955 Bücher bereit, mit denen der Leser in Gedanken auf Verbrecherjagd gehen kann.

Ein Renner bei jungen Lesern sind die Bände der Reihe "Greg's Tagebuch". Der siebte Band war 2014 in Leverkusen besonders stark nachgefragt: 86 Mal wurde er insgesamt ausgeliehen und schlägt damit "Böses Herz" noch um Längen. "Besonders Jungs lesen die Bücher sehr gerne", weiß Lucia Werder. "Die Bände laufen auch in anderen Städten total gut, und auch ältere Bände werden immer noch oft ausgeliehen." Im Buch geht es um die Abenteuer der Hauptfigur Greg und seiner Familie. Text- und Comic-Sequenzen wechseln sich darin wieder ab.

Ein Dauerbrenner brachte auch in Leichlingen die meisten Ausleihen in der Kategorie Kinderbuch. "Rettung bei Nacht" von Andreas Vincent erzählt die Geschichte der Pferdenärrinnen Bibi Blocksberg und ihrer Freundin Tina für Leseanfänger. 27 Mal wurde der Band an junge Leser abgegeben.

Daneben setzt auch Enno Steinkemper, Leiter der Stadtbücherei Leichlingen, auf Krimis: "Sie gehen immer sehr gut, und das wird wahrscheinlich auch so bleiben." So hatte es in der Kategorie Hörbuch "Nur eine böse Tat" von Elizabeth George den Leichlingern besonders angetan und erreichte 24 Ausleihen. Vielleicht auch deshalb, weil die Bücher der Amerikanerin in England spielen, liehen die Benutzer das Sachbuch mit dem Namen "Cornwall, Südwestengland" aus. Doch auch von der Leichlinger Partnerstadt Henley-on-Thames ist der Südwesten nicht allzu weit entfernt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen/Leichlingen: Leverkusener 2955 Mal auf Verbrecherjagd


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.