| 00.00 Uhr

Bergisch Neukirchen
Leverkusener schützt seltene Pflanzen

Bergisch Neukirchen: Leverkusener schützt seltene Pflanzen
So sehen die seltenen Gewächse aus, die Hans Georg Bidder an der Balkantrasse entdeckt hat. Die Pyrola minor ("Kleines Wintergrün") stehen auf der Roten Liste für gefährdete Arten in Nordrhein-Westfalen. FOTO: Uwe Miserius
Bergisch Neukirchen. Naturfreund Hans Georg Bidder entdeckte an der Balkantrasse die in der Roten Liste als gefährdet eingestufte Pyrola. Von Monika Klein

Die meisten seiner Zeitgenossen eilen achtlos vorüber. Aber Hans Georg Bidder geht das Herz auf, wenn er in Vorgärten oder in freier Natur ein besonderes Gewächs entdeckt. Zum Beispiel direkt am Wegrand auf der Balkantrasse, auf der der Pensionär gerne mal bis Burscheid radelt. Derzeit macht er stets am Zugang Ölbachstraße halt, wo zahlreiche Exemplare der seltenen und geschützten Pyrola minor, auf Deutsch "Kleines Wintergrün", wachsen. In der Roten Liste NRW ist die Pyrola seit 1999 als "gefährdet 3" eingestuft. Erstmals entdeckt hat Bidder sie im vergangenen Jahr kurz nach der Eröffnung des neuen Radweges auf der alten Bahntrasse des stillgelegten Balkan-Express'.

"Das ist ein Höhepunkt für mich persönlich", schwärmt der 74-Jährige und zeigt stolz auf die Pflanzen, die noch in Knospe stehen. Sie sind klein und relativ unscheinbar, also schwer zu entdecken, wenn sie nicht so auf dem Präsentierteller wachsen, wie hier unmittelbar am Radweg.

Hans Georg Bidder mit seinem Pflanzenzähler. FOTO: uwe Miserius

Bidder hat umgehend den Förderverein Balkantrasse über den "Schatz" an der Radstrecke informiert. Er ist inzwischen selbst dem Förderverein beigetreten. Bidder wollte verhindern, dass die Pyrola minor womöglich aus Unkenntnis beseitigt wird. Denn die Radstrecke wird von Vereinsmitgliedern gepflegt und beschnitten. Zum Schutz des kleinen Wintergrüns wurde daraufhin eine sogenannte Benjeshecke errichtet, ein kleiner Naturzaun aus Zweigen und Reisig.

Die Pyrola minor ist eine krautige Pflanze, deren Blätter wie Feldsalat dicht an der Erde stehen. Sie gehört zur Familie der Heidekrautgewächse. Die weißen bis rosafarbenen kugeligen Glockenblüten wachsen in aufrechten Trauben, die nicht völlig aufgehen. Sie ist ein Selbstbestäuber mit sehr kleinen Pollen, die vom Wind weit getragen werden. Dennoch siedelt sich das Pflänzchen schwer an, weil es ganz bestimmte Bodenvoraussetzungen braucht, die es offenbar hier im schwarzen Schotter an der Bahnlinie gefunden hat. Die Wurzeln des kleinen Wintergrüns sind mit Pilzen überzogen, über die sich die Pflanze mit Wasser, Mineralien und Eiweiß versorgt und dafür ihrem Pilz Kohlehydrate liefert.

Wenn die letzten Exemplare in voller Blüte stehen, wird Bidder mit dem Zähler wiederkommen. Im vergangenen Jahr waren es 200 blühende Exemplare plus viele grüne Ableger. Es scheint, als würde die Zahl dieses Jahr getoppt. Und in der Nähe des Pattscheider Bahnhofs hat Bidder eine heimische Orchideenart entdeckt. Dort stehen 60 stattliche Exemplare Epipactis helleborine (breitblättriger Stendelwurz). Die Pflanzen sind zwar deutlich höher als die Pyrola, fallen aber wegen ihrer vorwiegend grünen Farbe kaum auf. Die Schönheit entdeckt nur, wer sich die Einzelblüte genau ansieht. Auch die Orchidee gehört zu den geschützten Pflanzen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bergisch Neukirchen: Leverkusener schützt seltene Pflanzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.