| 00.00 Uhr

Leverkusen
Linienbus macht auf Elternhilfe-Projekt aufmerksam

Leverkusen: Linienbus macht auf Elternhilfe-Projekt aufmerksam
Kaum zu übersehen ist die Werbung für das Projekt "Wellcome" des Kinderschutzbundes Leverkusen am Wiedenhoff-Linienbus. FOTO: Uwe Miserius
Leverkusen. Mit einer unübersehbaren Werbung für das Projekt "Wellcome" des Leverkusener Kinderschutzbundes fährt seit kurzem ein Linienbus der Burscheider Firma Wiedenhoff durch Leverkusen und Umland. Von Ina Bodenröder

Er macht auf das Angebot an Familien mit neugeborenen Kindern aufmerksam: "Wie ein guter Engel kommt die ehrenamtliche Mitarbeiterin der Familie zu Hilfe. Sie wacht über den Schlaf des Babys, während sich die Mutter erholt. Sie kümmert sich um das Geschwisterkind, sie unterstützt ganz praktisch und hört zu", schreibt der Kinderschutzbund in einer Informationsbroschüre zu "Wellcome".

Für die Vermittlung der Ehrenamtlichen berechnet "Wellcome" eine einmalige Gebühr von maximal zehn Euro. Die anschließende Betreuung kostet bis zu fünf Euro pro Stunde. "Doch am Geld darf die Hilfe nicht scheitern, es findet sich immer ein Weg", heißt es.

Dadurch erhielten die Familien im ersten Lebensjahr des Kindes für einige Wochen und Monate individuelle Hilfe von einem Menschen, der bereits Erfahrung mit kleinen Kindern hat. Die Helferin komme ein- bis zweimal in der Woche für zwei bis drei Stunden in den Haushalt. "Viele Frauen sind der Meinung, dass sie diese Herausforderung mit einem Neugeborenen alleine meistern müssten", erzählt Projektleiterin Roswitha Rheinbay aus Erfahrung. Dabei gebe es doch diese Form der modernen Nachbarschaftshilfe für alle Familien, die keine familiäre Unterstützung hätten.

Gleichzeitig wirbt der Kinderschutzbund Leverkusen für weitere Helferinnen. "Wir haben im Moment neun Ehrenamtler zwischen 35 und 65 Jahren und sechs Familien, die wir betreuen. Mit der Werbung wollen wir sowohl weitere Betreuer als auch neue Familien gewinnen", erläutert Almuth Turkowski, Vorsitzende des Ortsverbandes Leverkusen beim Kinderschutzbund.

Die großflächige Werbung auf dem Linienbus wird ein Jahr lang auf verschiedenen Strecken in Leverkusen und Umgebung auf "Wellcome" aufmerksam machen. Weitere Informationen über das Projekt des Kinderschutzbundes gibt es im Internet unter: www.wellcome-online.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Linienbus macht auf Elternhilfe-Projekt aufmerksam


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.