| 00.00 Uhr

Leverkusen/Köln
Lkw-Fahrer stirbt bei Reifenwechsel

Leverkusen/Köln. Beim Reifenwechsel ist am Samstagabend Autobahn 3 bei Köln-Dellbrück ein Lkw-Fahrer (54) unter einem Anhänger eingeklemmt und tödlich verletzt worden. Laut Polizei wollte der Ukrainer einen Reifen wechseln, als die selbstgebaute Aufbock-Konstruktion nachgab und ihn erschlug.

Gegen 22 Uhr habe eine Streifenwagenbesatzung den Sattelzug, der in einer Nothaltebucht kurz vor der Anschlussstelle Dellbrück in Fahrtrichtung Oberhausen abgestellt war, entdeckt. Bei der Überprüfung fanden die Beamtinnen unter dem Auflieger den Lkw-Fahrer leblos auf. Die Feuerwehr hob der Sattelanhänger an und barg den Mann. Der Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod des 54-Jährigen feststellen.

Nach ersten Ermittlungen wollte der ukrainische Lkw-Fahrer nach einem Reifenschaden das rechte Hinterrad am Auflieger wechseln. Zum Aufbocken hatte er dazu eine Konstruktion mit Kanthölzern gebaut, die jedoch nachgab. Der Anhänger rutschte ab und erdrückte den Mann. Der Sattelzug wurde sichergestellt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen/Köln: Lkw-Fahrer stirbt bei Reifenwechsel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.