| 00.00 Uhr

Leverkusen/Düsseldorf
Lok in Leverkusen kein Spielplatz für Kinder - in Solingen schon

Die frisch restaurierte Persil-Lok wird in Leverkusen nur als technisches Denkmal wieder aufgestellt. Als Spielgerät darf sie laut Angaben der Stadt nicht mehr genutzt werden, obwohl sie lange die Attraktion auf einem Spielplatz in Hitdorf war. Die Lokomotive mit dem Baujahr 1911 ist der Stadt zufolge wegen Auflagen des Gemeindeversicherungsverbandes nicht mehr als Spielgerät geeignet. Soll heißen: zu hohe Unfallgefahr. Von Peter Korn

In Leverkusen hat man sich mit dieser Erklärung offenbar zufrieden gegeben, in Solingen nicht. Auch dort gibt es eine historische Dampflok als Spielgerät, auch dort hieß es zunächst, es sei für Kinder zu gefährlich insbesondere auf dem Dach herumzuklettern. Für die Solinger war das jedoch kein Grund zur Aufgabe, sondern Ansporn für eine gemeinsame Aktion.

Es gründete sich eine Bürgerinitiative, deren Mitglieder sich Anfang 2013 über das Netzwerk Facebook gefunden hatten. Man entschied sich für eine Netz- und Seilkonstruktion, die "Schnaufi" und das Klettern auf der Lok sicherer macht. Die Hälfte der 56. 000 Euro Kosten steuerte die Initiative aus dem Erlös von Kinderfesten bei, die andere Hälfte zahlte die Stadt aus Haushaltsmitteln, die bereits für die Entsorgung von "Schnaufi" und bereit-gestellt worden waren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen/Düsseldorf: Lok in Leverkusen kein Spielplatz für Kinder - in Solingen schon


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.