| 00.00 Uhr

Leverkusen
Mädelsabend bei der Volksbühne - der Brüller

Leverkusen. Die Komödie "Ein ungleiches Paar" von Neil Simon erweist sich als perfekte Vorlage für die jüngste Produktion der Volksbühne Bergisch Neukirchen, die heute Abend Premiere feiert. Das Testpublikum war begeistert. Von Monika Klein

Die Quizkarten liegen gut gemischt auf dem Tisch. Aber so wirklich viele der Fragen werden im Laufe der nächsten zwei Stunden nicht beantwortet. Wichtiger sind die momentanen Befindlichkeiten und die unterschiedlichen Beziehungsprobleme der Freundinnen. Es ist Mädelsabend. Vier Freundinnen sitzen schon mit Olivia in deren chaotischer Wohnung zusammen und machen sich über eine Tüte "Chips aus der Steinzeit" her. Die Sechste im Bunde lässt auf sich warten, doch die lernen die Zuschauer währenddessen eigentlich am besten kennen. Florence ist "die perfekte Frau", "Miss Contenance", hat einen Hang zur Dramatik, braucht Aufmerksamkeit und wurde soeben nach 20 Ehejahren von Jochen verlassen. Die Freundinnen haben also allen Grund, sich Sorgen zu machen über die verschollene Flo.

Das Testpublikum bei der Generalprobe war hingerissen bei dieser Inszenierung von Dana Fischer und Anne-Claire Weber, es kam aus dem Lachen kaum heraus. Das Verdienst eines ausgesuchten Darstellerteams. Vor allem die sechs Freundinnen, die grundverschiedene Frauentypen charakterisieren, sind hervorragend besetzt und laufen während des Abends zu ihrer Höchstform auf. Co-Regisseurin Anne-Claire Weber ist die modisch korrekte Renee, Michaela C. Willig kommt als Mickey in Uniform und mit Waffe. Sie ist Polizistin, derb, kräftig und entschlossen. Vera, von Sonja Zaremba wundervoll in Szene gesetzt, ist brave Ehefrau. Sie kuscht, sobald ihr Mann anruft, um den Frauenabend ein vorzeitig zu beenden. Die Freundinnen kennen das und fischen vorsichtshalber Veras Autoschlüssel aus der Handtasche. Silvie ist das Enfant terrible in der Runde, eine schräge Paraderolle für Leonie Weber. Und dann ist da die Gastgeberin, Birgit Celik spielt die Rolle mit unglaublichem Temperament und sicherem Gespür für gut platzierte Pointen. Olivia ist erfolgreich in der Karriere, gescheitert in der Ehe und absolut chaotisch im Haushalt. Ein perfektes Betätigungsfeld für die penible Florence, die vor dem untreuen Ehemann geflohen ist und hier untertaucht. Hervorragend meistert Anja Färber diese Rolle. Sie übernimmt das Kommando in Olivias Appartement, das man danach kaum wiedererkennt. Die Besitzerin reagiert aber nicht dankbar, sondern zunehmend genervt, weil Flo im Nu ihr Leben beherrscht. Jetzt versteht sie Jochen, lässt sich aber erweichen, wenn die Verlassene von ihrem Schmerz eingeholt wird. Ebenso wie die spanischen Brüder aus der unteren Etage (köstlich gespielt von Georgios Politis und Markus Zaremba), die von den verlassenen Ehefrauen in eindeutiger Absicht eingeladen werden. Während Olivia Wein holt, hat Florence die Stimmung versaut und die Männer mit ihrem Kummer angesteckt. Alle heulen.

Die Volksbühne Neukirchen hat im 70. Jahr ihres Bestehens und 50. Jahr in der Opladener Festhalle erneut einen wundervollen Theaterspaß zubereitet.

Heute, 7. Mai, ist Premiere, weitere Termine: Sonntag, 14./15. Mai, jeweils 17 Uhr in der Opladener Festhalle am Markt. Karten: für alle Aufführungen bei kölnticket.de, Hotline 0221 2801 und Abendkasse.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Mädelsabend bei der Volksbühne - der Brüller


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.