| 00.00 Uhr

Leverkusen
Maskierter Räuber überfällt Kioskmitarbeiter mit Messer

Leverkusen. Für zwei Raubüberfälle sucht die Polizei jetzt Zeugen. Tatzeit war in beiden Fällen der vergangene Montag, wie die Polizei gestern meldete. Gegen 20 Uhr wurde ein Kiosk in Schlebusch von einem maskierten Täter überfallen, der den Kassierer mit einem Messer bedrohte. Nach Polizeiangaben zog der 55-jährige Kioskmitarbeiter zwar noch ein Pfefferspray heraus und sprühte den Räuber damit ein. Bei einer Rangelei gelang es dem Täter allerdings, einen Geldbetrag in dreistelliger Höhe aus der Kioskkasse zu stehlen.

Der Maskierte muss dann in Richtung Straßenbahn-Haltestelle Schlebusch/Nittumer Weg geflohen sein. Er soll etwa 1,70 Meter groß und von dicker Statur sein. Er soll eine rote Jacke getragen haben.

Bereits am Montagmittag wurde der Polizei ein versuchter Raub angezeigt. Ein 36-jähriger Mitarbeiter eines Sanitärgeschäftes auf der Straße "Am Alten Schafstall" in Küppersteg sei von einem Mann bedrängt worden, der vorgegeben habe, gefährlich und drogenabhängig zu sein. Der Mann habe massiv Bargeld gefordert. Das verweigerte der 36-Jährige jedoch und ging in ein Ladenlokal.

Der Unbekannte folgte ihm wenige Augenblicke später und stellte die gleiche Forderung an die im Laden anwesende 26-jährige Mitarbeiterin. Auch die weigerte sich, woraufhin der Täter flüchtete.

Er soll 40 bis 45 Jahre alt und etwa 1.70 Meter groß sein. Er soll eine schwarze Hose, eine braune Lederjacke und eine schwarze Schirmmütze getragen haben. Er habe kurze schwarze Haare und eine normale Körperstatur. Der Gesuchte habe gebrochen Deutsch gesprochen.

Zeugenhinweise erbittet die für Leverkusen zuständige Polizei Köln unter Tel. 0221/ 2290 (an das Kriminalkommissariat 14) oder per Mail an die poststelle.koeln@polizei.nrw.de

(gt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Maskierter Räuber überfällt Kioskmitarbeiter mit Messer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.