| 00.00 Uhr

Leverkusen
Mazda Deutschland: Schmidt geht, Kaplan kommt

Leverkusen. Zum 1. April 2016 wird Bernhard Kaplan (42) neuer Geschäftsführer von Mazda Motors Deutschland. Er folgt damit auf Josef A. Schmid (64), der nach fast sieben Jahren an der Spitze in den Ruhestand geht, teilte Mazda jetzt mit und bedankt sich schon mal beim Noch-Chef in der Hitdorfer Deutschland-Zentrale des Autobauers: "Unter ,Joe' Schmids Leitung - seit 1973 für Mazda tätig und seit August 2009 verantwortlich für den deutschen Markt - hat Mazda in den letzten Jahren eine nachhaltige positive Entwicklung vollzogen." Die Restrukturierung des Mazda Händlernetzes etwa fiel darunter.

Mit Bernhard Kaplan übernehme ein erfahrener Vertriebsprofi die Funktion des Geschäftsführers "im für Mazda wichtigsten und größten europäischen Markt". Kaplan ist seit 2000 bei Mazda, war zuerst bei Mazda Motor Europe tätig, zwei Jahre später begann er seine Arbeit bei Mazda Motors Deutschland, war bis 2008 unter anderem in der Vertriebsplanung und Disposition. Dann übernahm er den Bereich Händlernetzentwicklung und war deshalb denn auch ab 2011 an der Restrukturierung des deutschen Händlernetzes beteiligt. Seitdem verantwortet Bernhard Kaplan als Direktor Vertrieb die Verkäufe im deutschen Markt. Die dann vakante Position des Direktor Vertrieb wird zum 1. April 2016 von René Bock (47) übernommen, der seit April 2009 den Bereich Flottenvertrieb und Remarketing leitet und seit 1998 für Mazda Motors Deutschland tätig ist, kündigte der Automobil-Konzern an.

(LH)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Mazda Deutschland: Schmidt geht, Kaplan kommt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.