| 00.00 Uhr

Leverkusen
Mit 50 totgesagt - heute wird Luise Heinrichs 100

Leverkusen: Mit 50 totgesagt - heute wird Luise Heinrichs 100
Luise Heinrichs wird heute 100 Jahre alt. Gefeiert wird das in Opladen mit Bürgermeister-Besuch und der Familie. FOTO: Uwe Miserius
Leverkusen. Die Antwort der Opladener Jubilarin auf ein langes Leben? Es gibt eigentlich kein geheimes Rezept, nur eine positive Lebenseinstellung. Von Monika Klein

Totgesagte leben länger. Luise Heinrichs ist das leibhaftige Beispiel für diese Redensart. Als 50-Jährige erkrankte die Opladenerin schwer an Krebs, und die Ärzte gaben ihr nur noch wenige Monate.

Heute feiert die Senioren im DRK-Haus an der Düsseldorfer Straße ihren 100. Geburtstag und ist noch immer bester Dinge. Das hohe Alter habe sie ihrer durchweg positiven Lebenseinstellung zu verdanken, versichert ihre einzige Tochter Gisela, die schon seit Jahrzehnten in Rom lebt, aber freilich und zum großen Ereignis angereist ist. Fragt man Luise Heinrichs selbst nach ihrem Geheimnis für ein langes Leben, winkt sie ab: "Ich habe immer ganz normal gelebt." Sie habe fleißig gearbeitet und sich hin und wieder ein Schnäpschen gegönnt, gesteht sie.

Bis heute legt sie großen Wert auf ihr Äußeres und kann überhaupt nicht verstehen, dass sich manche Menschen so gehenlassen. Sie liebt Schaufensterbummel, die sie inzwischen im Rollstuhl absolviert, und sucht ihre Kleidung selbst aus. Einmal in der Woche kommt die Friseurin, um Haare und Nägel zu pflegen. Wüsste man nicht, dass sie als siebtes von acht Kindern am 16. Mai 1917 in Opladen geboren wurde, würde man sie locker 15 bis 20 Jahre jünger schätzen.

"Bei uns war immer was los", erinnert sich die Jubilarin an die Kindheit in der Mittelstraße, wo auch ihr späterer Ehemann Karl groß geworden ist. Er war sehr sportlich und im TuS Opladen aktiv als Trainer der Altherrenriege und Schiedsrichter bei Sportfesten. Im Schwimmbad schloss er morgens für die Frühschwimmer auf. Und Karl Heinrichs liebte Bergtouren. "Da musste ich natürlich immer mit", erzählt die Jubilarin, die ihren Mann nun schon um 47 Jahre überlebt hat.

Die Eheleute haben früher "beim Bayer" gearbeitet - er als Schlosser, sie als Laborantin im Chemischen Institut. Dort wurde mit Ratten und Mäusen experimentiert, später gab es eine Käferzucht. Aus dieser Zeit kann die lebensfrohe alte Dame auch heute noch so manche Anekdote berichten.

Bis vor zwei Jahren hat Luise Heinrichs noch ihren eigenen Haushalt gehabt, nach einem Schlaganfall zog sie dann aber ins Seniorenheim, wo sie gerne mit anderen Bingo spielt oder die Mitbewohner ermuntert, Geschichten aus dem Leben zu erzählen.

Heute wird der besondere Geburtstag mit den zwei Nullen gefeiert. Für den Vormittag hat sich Bürgermeister Bernhard Marewski angesagt, die Gratulation von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zum Ehrentag ist bereits gestern angekommen. Und für den Nachmittag ist die Familienfeier im Saal des DRK-Hauses geplant.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Mit 50 totgesagt - heute wird Luise Heinrichs 100


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.