| 00.00 Uhr

Leverkusen/Köln
Musik-Video der Polizei wird zum Internet-Hit

Leverkusen/Köln. Ein Rap von Hauptkommissar Michael Mattern über den Polizei-Alltag wurde schon über eine Million mal angeklickt. Von Roman Zilles

Inzwischen wurde sogar die Eine-Million-Marke durchbrochen. In nur etwas mehr als zwei Tagen hat es das Lied "Polizei ist" zum Internet-Hit geschafft. Es ist ein Rap, der den Alltag der Beamten im schnellen Sprechgesang beschreibt. Bargen solche musikalischen Beiträge der Polizei in der Vergangenheit durchaus gehöriges Potenzial zum Fremdschämen: Dieser zählt definitiv nicht dazu.

Der Verantwortliche hinter dem Lied ist Michael Mattern. Beruflich ist der von seinen Kollegen "Mitch" genannte Hauptkommissar auf der Wache in Köln-Sülz beschäftigt, in seiner Freizeit widmet er sich der Musik. Nun hat er beides verknüpft, und das Ergebnis wurde in Form eines Musik-Videos auf der Facebook-Seite des Polizeipräsdiums veröffentlicht. Dort bekleidete es auch gestern am späten Nachmittag immer noch den Spitzenplatz. Dass ein Mann in Frechen seine Frau mit einem Messer angreift oder dass die Polizei ihre Präsenz bei den Kölner Lichtern erhöht - solche Nachrichten mussten sich trotz größerer Aktualität dahinter beziehungsweise darunter anstellen.

Zu wummernden Bässen beschreibt Mattern in gut drei Minuten zahlreiche Facetten des Polizisten-Daseins: "Gangster jagen, Zeit totschlagen", "einer Mutter sagen, dass eins ihrer Kinder grad gestorben ist", Bilder von Leichenteilen, die sich ins Gedächtnis brennen. Schließlich bringt er es auf die Formel: "Polizei ist weder Henker noch Richter, Polizei ist einfach undenkbar verzichtbar".

Der Song bekommt im Netz beste Kritiken, und der Erfolg wächst minütlich weiter an. Bis gestern um kurz nach 17 Uhr wurde fast 8600 mal das Prädikat "Gefällt mir" vergeben, es gab mehr als 2100 Kommentare, und gut 9600 mal wurde das Video geteilt. Zahlen, die der Polizeipräsident gerne kommentiert: "Ich freue mich sehr darüber, dass sich die Nutzer und Nutzerinnen der sozialen Netzwerke in großer Zahl positiv über die Veröffentlichung des Videos äußern und bedanke mich auf diesem Wege für die vielen freundlichen Rückmeldungen", sagte Jürgen Mathies. Warum das Lied so populär ist? "Der Text beschreibt im Wesentlichen das, was die Polizeibeamten und Polizeibeamtinnen täglich erleben. Das macht den Song so authentisch und damit erfolgreich."

Sorgen darum, dass ihm der Polizeihauptkommissar Mattern nun von der Fahne geht, weil dieser eine Musik-Karriere anstrebt, habe er im übrigen keine. Die muss er wohl auch nicht haben. Denn wie Michael Mattern in seinem Musik-Video mehrfach beteuert: "Polizei ist der geilste Job der Welt."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen/Köln: Musik-Video der Polizei wird zum Internet-Hit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.