| 10.16 Uhr

Leverkusen
Närrischer Sessionsstart bei den Alt- und Neustadtfunken Opladen

Leverkusen. Der "Nubbel" hatte bei den Altstadtfunken gestern keine wirkliche Chance: In Nullkommanix wurde die kölsche Karnevalsfigur für die Session flott gemacht. Von Ulrich Schütz

Ein ganz besonders gut gelaunter Jeck stand gestern im Foyer des Neustadtfunken-Treffs: Patrick Reichel, Kinderprinz der Neustadtfunken Opladen. In vollem Ornat begrüßte er fröhlich - "Ich bin Patrick ZweiPunktNull" - seinen erwachsenen Kollegen Markus I. (Hilche), der seinen Antrittsauftritt im gut geheizten Kellerfestsaal der Neustadtfunken absolvierte. Übrigens ganz bravourös: Auf die listige Frage des Neustadtfunken-Präsidenten Stefan Hebbel, wie das Programm der Prinzenproklamation denn aussehen werde, meinte die neue Tollität nur: "Wir haben ein gutes Programm. Ich bin ein Teil davon. Kommt alle hin, dann haben wir gemeinsam Spaß." Patsch, das saß - so leicht lässt sich Markus I. keine Geheimnisse entlocken. Über diese Schlagfertigkeit des Prinzen musste auch Festausschuss-Präsident Uwe Krause schmunzeln, Präsident Hebbel allerdings auch.

Gleich nach dem Besuch im Funkenkeller (liegt gegenüber der Polizeiwache Opladen) rollte die Festausschuss-Delegation zum Funkenturm der Altstadtfunken in der Neuen Bahnstadt. Auch hier tummelten sich Neustadtfunken: Die Mädchengarde sorgte für Programm. Den Altstadtfunken fehlt diese Session eine eigene Mädchengarde: "Die Mädels machen wegen Studium und Ausbildung ein Sabbatjahr", erzählte Altstadtfunken-Präsident Rainer Martins den Gästen, unter die sich auch der ehemalige CDU-Ratsherr Hans-Peter Meyer mit Ehefrau Eike gemischt hatte.

Altstadtfunken-SenatspräsidentNorbert Roß und Kommandant Udo Kreie zelebrierten zu Beginn der Sessionseröffnung das "Nubbel-Wecken" mit kölschen Dialogen und kleinen Episoden aus der Zeit seit Aschermittwoch. Denn erst wenn der Nubbel, die menschlich gekleidete Strohpuppe als Gallionsfigur des Fastelovends, im Festsaal des Funkenturms der Altstadtfunken hängt, ist der Sessionsstart für die Opladener Jecken gelungen.

Deshalb machten die Altstadtfunken gestern Abend auch keine Fiesematenten: Mit Krach und Radau wurde der "Nubb" aus seinem Schlaf geholt: "Nubbel opstonn, Nubbel stand op, mir wolle Fasteloovend fiere", rief die Menge im Funkenturm, dem Vereinssitz der Altstadtfunken. Der Nubbel antwortete mit lautem Schnarchen, ließ sich dann aber mit Kölsch und Karnevalsmusik aus der Kuschelecke locken. Prinz Markus I. traf dann auf eine fröhlich-närrische Runde.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Närrischer Sessionsstart bei den Alt- und Neustadtfunken Opladen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.