| 00.00 Uhr

Leverkusen
Naturschützer suchen Lusthäuser und Süße Rabaue

Leverkusen. Lusthäuser - kennen viele wohl eher als kleine versteckt gelegene Gebäude im weitläufigen Park eines Schlosses. Aber: Apfelsorten-Kenner wissen: Das ist eine eben solche. Das Rheinland als Obstanbauregion hat viele viele Fruchtsorten, die nur hier vorkommen - und etliche davon sind vom Aussterben bedroht, weist der Naturschutzbund (Nabu) hin: "Teilweise existieren nur noch wenige uralte Bäume, viele sind nicht mehr in Baumschulen erhältlich."

Was die Region an lokalen Obstsorten zu bieten hat, das will der Nabu herausfinden und dazu vor einigen Jahren im gesamten Rheinland ein Projekt zur Erfassung und Rettung lokaler Obstsorten gestartet, das der Landschaftsverband Rheinland unterstützt. Das Projekt geht in die letzte Runde - die Nabu -Naturschutzstation Leverkusen - Köln ist in der Region auf der Suche nach alten lokalen Apfelsorten. Der "Schöne aus Burscheid", die "Neukirchner Butterbirne und der "Förster Sauer" wurden schon wiederentdeckt und vermehrt. Auf der Vermisstenliste stehen noch besagte "Lusthäuser", der "Zitronenapfel" und der "Süsse Rabau".

Wer selbst alte Apfelbäume dieser Sorten im Garten hat oder Standorte solcher Bäume kennt, kann sich an den Nabu wenden. "Wir gehen zum Anderen auch gerne inweisen auf vermeintlich namenlose Lokalsorten nach", melden die Naturschützer.

Hinweise werden an diese Adresse erbeten: Nabu-Naturschutzstation Leverkusen - Köln, Claudia Heitmann, Talstraße 4, 51379 Leverkusen, Tel. 02171 7349911, E-Mail: claudia.heitmann@nabu-station-l-k.de.

(LH)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Naturschützer suchen Lusthäuser und Süße Rabaue


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.