| 00.00 Uhr

Leverkusen
Neue Bahnallee ist Ende 2018 fertig

Leverkusen: Neue Bahnallee ist Ende 2018 fertig
Der Bau der neuen Gütergleisstrecke (hier der Blick von der Bahnhofsbrücke Opladen in Richtung Lützenkirchener Straße) liegt gut im Zeitplan, sagen die Verantwortlichen der Bahn. FOTO: US
Leverkusen. Die Bahn kann auch pünktlich: Das Verlegen der Gütergleise am Bahnhof Opladen klappt doch zum Fahrplanwechsel Mitte Dezember. Die neue Bahnallee soll zwei Jahre später fertig sein. Die Unterführung Lützenkirchener Straße ist seit gestern frei. Von Ulrich Schütz

Seit Monaten fällt Bahnkunden und Nutzern der Bahnhofsbrücke Opladen vor allem eines auf: Der städtische Aufzug an der Opladener Seite der Bahnhofsbrücke ist mehr kaputt denn ganz, der Treppenaufgang ist dreckig, und zwei Rolltreppen zu den Bahnsteigen funktionieren immer noch nicht. Es fehlen dort wegen der anfänglichen Falschplanung weiter die Sicherheitsscheiben. Sie sollen verhindern, dass Bahnkunden zu nah an die Stromabnehmer der Loks und damit in tödliche Gefahr geraten. Die Vorbereitungen für die Montage der Sicherheitseinrichtungen sind abgeschlossen, aber die letzten Genehmigungen stehen noch aus.

Die Bahngleise Gut laufen dagegen die Bauarbeiten für die neue Gütergleisstrecke im Bereich Bahnhof Opladen. Christian Sauer von der verantwortlichen DB Netz AG nannte gestern in der Bahnstadt-Infoveranstaltung Details zur neuen Terminplanung. Die teils dreispurige Strecke (ein Gleis ist ein "Überholgleis") ist fast komplett verlegt.

Am 12. November sperrt die Bahn die heutige Gütergleisstrecke, um die neuen Gleise anschließen zu können. Am 10. Dezember wird die Trasse, die direkt neben der Personenzugstrecke liegt, in Betrieb gehen. Kurz danach demontiert die Bahn die alten Gleisanlagen. Das insgesamt rund 33 Millionen Euro teure Projekt wird bis zu 4,5 Millionen Euro teurer als geplant, sagten Vertreter von Bahn und Stadt gestern auf Nachfrage unserer Redaktion. Danach kommt Ralf Lieb (Bahnstadt Opladen) zum Zuge. Er verantwortet das Freiräumen des Areals zwischen Bahnhof Opladen/neue Gütergleisstrecke und Opladen-Mitte (Bahnallee/Freiherr-vom-Stein-Straße). Schon in den nächsten Wochen soll das Grün am Bahndamm, an den P&R-Plätzen und am alten Pott-Gelände gerodet werden.

Ab Mitte Januar lässt die Stadt den Schotter abräumen. Er wird wiederverwertet. Der Bahndamm der alten Gütergleisstrecke wird fast komplett weggebaggert, zwei Brücken werden abgerissen. Auf dem freien Bereich zwischen Opladen-Mitte und Bahnstrecke sind Wohnhäuser und Geschäfte geplant.

Neue Bahnallee Gleichzeitig startet Straßenplaner Andreas Schönfeld (Bahnstadt Opladen) Anfang 2017 mit dem Bau der neuen Bahnallee. Die 1,6 Kilometer lange und 16 Meter breite Umgehungsstraße verläuft parallel zu den neuen Gütergleisen zwischen Fixheider Straße und Lützenkirchener Straße/Freiherr-vom-Stein-Straße. Ende 2018 soll die Straße fertig sein. Sie wird in Höhe VW/Erzeugergroßmarkt mit einem Kreisverkehr angeschlossen. In diesem Bereich können die Autofahrer dann zur Fixheider Straße fahren: aber nur Richtung Autobahnauffahrt oder aus Richtung Autobahn zur neuen Bahnallee oder Robert-Koch-Straße.

Die P&R-Parkplätze vor dem Bahnhof (entlang der alten Gütergleisstrecke) werden bald wegfallen. Ersatz wird auf der anderen Bahnhofsseite gebaut. Die Bahn will künftig kontrollieren, ob dort tatsächlich Bahnkunden parken. Und: Mitte November will die Stadt die neue Brücke in Höhe Recycling Bender freigeben.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Neue Bahnallee ist Ende 2018 fertig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.