| 13.50 Uhr

Betrugsmasche
Vermeintlicher Nachbar bittet um Geld für Schlüsseldienst

Leichlingen. In Leichlingen sucht die Polizei dieses Mal keinen Täter, sondern Opfer. Mehrere Bürger sind dort am Dienstag auf einen Betrüger hereingefallen. 

Ein 46-jähriger Wuppertaler hatte an der Förster-Sons-Straße in Leichlingen und in Burscheid an der Kölner Straße nach Angaben der Polizei Grundstücks- und Hausbesitzer angesprochen und sich als neuer Nachbar ausgegeben. Unter dem Vorwand, er habe sich ausgeschlossen, bat er um Geld für einen Schlüsseldienst.

Tatsächlich händigten mehrere Opfer im Rahmen einer guten Nachbarschaft jeweils circa 100 Euro Bargeld aus. Aufgrund der guten Beschreibungen konnten der polizeibekannte Wuppertaler bei der Fahndung erwischt und Teile des Geldes sichergestellt werden.

Bei den bis jetzt bekannten Taten waren die Opfer ausschließlich Senioren. Die Polizei vermutet, dass es jedoch noch mehr Opfer gegeben hat. "Denn als unsere Kollegen vor Ort waren und die Anzeigen aufnahmen, kamen zufällig noch weitere Anwohner hinzu, die dem vermeintlichen neuen Nachbarn ebenfalls Geld gegeben hatten", sagt ein Sprecher der Polizei. Möglicherweise hätten sich andere Betroffene noch nicht gemeldet.

"Es muss sich keiner schämen, dass er einem Fremden geholfen hat", erklärt der Sprecher. "Im Gegenteil: Es ist ein völlig richtiger Ansatz, sich unter Nachbarn beizustehen." Dass Nachbarschaftshilfe so ausgenutzt werde, sei nicht vorherzusehen. "Zum Glück passiert so etwas auch nur ganz selten." Er bittet alle, die dem 46-Jährigen ebenfalls Geld gegeben haben, sich an die Polizei zu wenden, unter 02202 205-0.

(sug)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neue Betrugsmasche: Nachbar bittet um Geld für Schlüsseldienst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.