| 00.00 Uhr

Leverkusen
OB-Wahl: Wer ist Leverkusens Überflieger?

Leverkusen: OB-Wahl: Wer ist Leverkusens Überflieger?
Richtungsweisend: So sehen die Grünen in einer Wahlwerbung den CDU-Oberbürgermeister, den sie im Wahlkampf politisch unterstützen. FOTO: Grüne, Kreisverband Leverkusen
Leverkusen. Am Sonntag entscheiden die Leverkusener darüber, wer die Verwaltung ihrer Stadt in den nächsten fünf Jahren leitet. Von Peter Korn

Der Amtsinhaber hat sein Kreuzchen schon gemacht: Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn (CDU) hat sich für Briefwahl entschieden - "so wie meine gesamte Familie", berichtete er gestern auf Anfrage. Mit der möchte er übrigens auch den Großteil des morgigen Wahlsonntags verbringen. Ein Tag, an dem 128 700 Leverkusener bestimmen können, wer ihre Stadtverwaltung in den kommenden fünf Jahren führen soll.

Im Rathaus wäre man schon damit zufrieden, wenn am Ende wieder rund 60 000 Bürger den Weg in die Wahllokale finden würden. Denn das würde wie 2009 wieder eine Wahlbeteiligung um die 48 Prozent bedeuten - angesichts der landauf, landab sinkenden Zahlen schon fast ein Grund zum Jubeln.

Auch die SPD sieht ihren Kandidaten Uwe Richrath nicht etwa als Luftnummer - sie wirbt für ihn im Stile des "Karlsson vom Dach" vielmehr gezielt als Mann für neue Perspektiven. FOTO: spd leverkusen

Das möchte übrigens am Sonntag nicht nur der Amtsinhaber Buchhorn, sondern auch seine drei Herausforderer: Uwe Richrath (SPD), Erhard Schoofs (Bürgerliste) und Markus Beisicht (Pro NRW). Richrath gilt als der einzige, der es schaffen könnte, Buchhorn genügend Wählerstimmen entgegenzusetzen - zumindest, um eine Stichwahl zu erzwingen.

Im Wahlkampf hatte er sich unter anderem als Überflieger plakatiert, um in Anlehnung an den fliegenden "Karlsson vom Dach" für neue Perspektiven im Leverkusener Rathaus zu werben.

Reinhard Buchhorn - Oberbürgermeister-Kandidat in Leverkusen FOTO: UM (Archiv)

Die Grünen, die ebenso wie die FDP und OP plus Amtsinhaber Buchhorn unterstützen, haben nun ebenfalls mit einer "Karlsson"-Variante gekontert. Auf ihrem Bild ist ein entschlossen die Richtung bestimmender Oberbürgermeister zu sehen, über dessen Handrücken der Zeichentrick-Karlsson fliegt und der mit dem Slogan beworben wird: "Inhalte, Kompetenz, Buchhorn."

Wahlkampfgeplänkel dieser Art sollen spätestens Sonntag ruhen. Die beiden Hauptkandidaten haben neben Zeit für die Familie allerdings angekündigt, auch noch eine Veranstaltungen besuchen zu wollen, aber nicht, um auf Stimmenfang zu gehen. Während Buchhorn beim Feuerwehrfest des Löschzugs Rheindorf vorbeischauen möchte, ist für Richrath der Besuch des Seifenkistenrennens in Edelrath ein Muss.

Uwe Richrath - Oberbürgermeister-Kandidat in Leverkusen FOTO: Miserius, Uwe (umi)

Vorher will der SPD-Herausforderer aber noch seine Wählerstimme abgeben. Apropos Stimme: Nach wochenlangem Wahlkampf klingt der Geschäftsmann noch immer so ausgeruht, als habe er gerade Kamillentee getrunken, auch wenn er ebenso wie Buchhorn zugibt, dass all die Termine schon extrem anstrengend waren. Richrath hat jedoch ein Geheimnis: "15 Minuten Schlaf tagsüber, das wirkt Wunder."

Ebenso wie Buchhorn möchte Richrath vor allem die vielen Gespräche mit Bürgern in den vergangenen Wochen nicht missen. Die hätten in der Tat so manchen Anstoß gegeben und Zuversicht geschaffen, betonen beide.

Beide werden auch am Sonntag im Ratssaal die Auszählung der Stimmen verfolgen. Dem Gesetz der Serie nach hätte Buchhorn keine Chance, denn bisher wechselte bei jeder Leverkusener Oberbürgermeisterwahl die Mehrheit. Der Amtsinhaber ist allerdings selbstbewusst genug, um noch einmal zu betonen: "Jede Serie - und sei sie noch so lang - reißt irgendwann einmal. Und das ist jetzt der Fall."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: OB-Wahl: Wer ist Leverkusens Überflieger?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.