| 00.00 Uhr

Unfälle auf der A1
Offenbar wird viel konferiert, allerdings ohne greifbare Ergebnisse

Unfälle auf der A1: Offenbar wird viel konferiert, allerdings ohne greifbare Ergebnisse
FOTO: Woitschützke Andreas
Meinung | Leverkusen. Keine Frage: Autofahrer zum Umdenken zu bewegen, ist ein schwieriges Unterfangen. Ein Raser, Drängler oder Handy-Nutzer am Steuer lässt sich nicht von bloßen Drohungen eines Polizeichefs beeindrucken. Es müssen schon Taten folgen. Von Susanne Genath

Und genau daran hapert es auf den Autobahnen rund um Leverkusen.

Zusätzliche Hinweisschilder und Blinker auf der A1 bringen wenig, wenn sie schon jetzt von den Autofahrern häufig ignoriert werden. Möglicherweise ist der Schilderwald einfach schon zu groß. Erfolgversprechender sind die zusätzlichen Kontrollen und Radarfallen.

Aber auch weitere Tempolimits sind nötig. Und dass sich da seit Juni nichts getan hat, ist verwunderlich angesichts der Dramatik, die der Polizeipräsident damals geschildert hatte. Es wirkt, als habe man seitdem zwar viel konferiert, allerdings ohne greifbare Ergebnisse. Denn dass die Unfallzahlen jetzt nicht mehr dramatisch sein sollen, ist schwer zu glauben. 

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unfälle auf der A1: Offenbar wird viel konferiert, allerdings ohne greifbare Ergebnisse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.