| 00.00 Uhr

Leverkusen
Plakate gegen Störer

Leverkusen: Plakate gegen Störer
Deutliche Worte stehen auf den Bibliotheksplakaten. FOTO: US
Leverkusen. In der Hauptstelle der Stadtbücherei haben einige Besucher in der Vergangenheit offenbar Teile der Räumlichkeiten nicht als Lese- und Ruhezone verstanden, sondern als lustigen Treffpunkt zwischen Shopping-Trips durch die Rathaus-Galerie. Dass manch ein Gast den Ruhe-Bereich heftig missachtet hat, zeigte eine Plakat-Reaktion der städtischen Mitarbeiter (wir berichteten).

Die hatten gleich an mehreren Stellen Plakate angebracht, auf denen es unter anderem heißt: "In der Bibliothek sind alle willkommen - wenn jedoch Einrichtungsgegenstände kaputtgemacht werden, andere Bibliotheksbenutzer nicht in Ruhe lesen oder arbeiten können, unsere Mitarbeiter ständig zur Ordnung rufen müssen und noch frech angepöbelt werden, dann platzt uns der Kragen!"

Man freue sich über alle Besucher und wolle ihnen den Aufenthalt in der Bibliothek auch so angenehm wie möglich machen. Es sei aber eine Selbstverständlichkeit, dass niemand belästigt, angemacht oder gar angegriffen werde. Wörtlich heißt es: "Wir führen keine Diskussionen, sondern erteilen Platzverweis, und zwar für die ganze Gruppe."

Biggi Hürtgen, Leiterin des städtischen Eigenbetriebs KulturStadtLev, will das Thema aber nicht so hoch hängen, wie es das Plakat denken lässt. Auf Anfrage räumte sie jetzt ein, es habe zu Beginn 2017 diese Ruhestörungen gegeben. Daraufhin habe das Büchereiteam in Absprache mit dem Rechtsamt "die Hausordnung plakativ gemacht. Seitdem ist wieder alles ruhig."

(pec)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Plakate gegen Störer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.