| 00.00 Uhr

Leverkusen
Plakatwettbewerb zu Rechten von Geflüchteten

Leverkusen. Das Kommunale Bildungsbüro Leverkusen weist auf den Plakatwettbewerb "flucht.punkt" hin. Dieser ist von der Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt am Main ausgeschrieben und wird unter anderem unterstützt von der Bundeszentrale für politische Bildung.

Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 13 bis 27 Jahren können als Einzelpersonen oder als Gruppe von maximal drei Personen teilnehmen und ihre Plakatentwürfe im Format A 3 bis zum 13. Mai einreichen.

In dem Wettbewerb geht es darum, Plakate für eine Kampagne zu entwerfen, in der es um die Rechte von Geflüchteten gehen soll. Der künstlerischen Freiheit sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Es sollte aber beachtet werden, dass - ob beabsichtigt oder nicht - Menschen in Not oft als hilflose Opfer präsentiert werden. Die eingereichten Plakate sollten das vermeiden.

Tipps der Veranstalter: "Überlege Dir einen knackigen Slogan. Zeig', was Dich stört - und bringe Deine Kritik auf's Plakat. Zeig', was Dir gefällt - und überzeuge mit guten Geschichten. Zeig', was Du Dir für die Zukunft wünschst - und gestalte, was es noch nicht gibt."

Die Teilnehmer des Wettbewerbs können zeichnen, kleben, malen, fotografieren oder mit modernen Computerprogrammen arbeiten. Ein ansprechendes Design ist gut - vor allem sind aber Ideen und Inhalte gefragt.

Die Bewertung findet in drei Alterskategorien statt. Über die Gewinner entscheidet eine siebenköpfige Jury. Als Preise gibt es ein MacBook Pro, eine Reise nach Amsterdam, einen Besuch im Freizeitpark und einiges mehr zu gewinnen. Die besten Plakate bekommen zudem eine eigene Ausstellung in der Bildungsstätte Anne Frank.

www.bs-anne-frank.de

(sug)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Plakatwettbewerb zu Rechten von Geflüchteten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.