| 12.14 Uhr

Leverkusener in Essen verprügelt
Polizei fahndet nach brutalen Bahnhofsschlägern

Leverkusener in Essen verprügelt: Polizei fahndet nach brutalen Bahnhofsschlägern
Die Polizei sucht diesen Mann. FOTO: Bundespolizei
Essen/Leverkusen. Die Bundespolizei fahndet mit Fotos nach zwei Männern, die in Essen einen 33-jährigen Leverkusener zusammengeschlagen haben sollen. Das Opfer erlitt Brüche in Kiefer, Nase und Schädel.

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Angriff bereits am 1. Juli am Bahnhof Essen-Borbeck. Als Tatzeit nennt die Behörde 2.45 Uhr in der Nacht. 

Der 33-Jährige nutzte damals den Angaben zufolge eine S-Bahn von Oberhausen nach Essen. Zuvor war er durch die späteren Täter unter dem Vorwand eine Party in Essen besuchen zu wollen, in den Zug gelockt worden, teilt die Polizei mit. In Borbeck angekommen, sollen zwei Männer dann auf den 33-Jährigen eingeprügelt haben. Dieser erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er mehrere Wochen in Kliniken behandelt werden musste.

Das ist der zweite Täter, der an dem Angriff beteiligt gewesen sein soll. FOTO: Bundespolizei

Die mutmaßlichen Täter konnten durch Videokameras auf dem Bahnsteig aufgezeichnet werden. Mit Beschluss hat das Essener Amtsgericht die Öffentlichkeitsfahndung angeordnet. Die Bundespolizei fragt daher: Wer kennt die beiden südländischen Männer auf den Fotos und kann Hinweise zum Aufenthaltsort der Tatverdächtigen geben?

Der eine Tatverdächtige, der mit dem Namen "Ali Hassan" angesprochen wurde, soll korpulent sein und eine blaue Jeanshose sowie eine schwarze Jack-Wolfskin-Jacke getragen haben. Der andere Tatverdächtige wurde laut Polizeiangaben "Dennis" oder "Deniz" genannt und trug ebenfalls eine blaue Jeans und ein blaues Hemd.

Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Nummer 0800 6 888 000 entgegen.

(sug)