| 00.00 Uhr

Leverkusen
Polizeiradar bestätigt Rückgang bei Einbrüchen

Leverkusen. Die Zahl der Einbrüche im Bereich des Polizeipräsidiums Köln/Leverkusen ist seit Jahresbeginn rückläufig. Diesen Trend bestätigt das wöchentliche Einbruchsradar, das die Kölner Polizei jeden Montag in Form einer Stadtkarte veröffentlicht. In der zurückliegenden Kalenderwoche (4. bis 11. Juli) wurden bei der Polizei Köln insgesamt 48 Wohnungseinbrüche angezeigt. Bei 25 davon hatten die Täter Erfolg, bei 23 Fällen blieb es beim Versuch. In Leverkusen zählte die Polizei vier Taten: in Steinbüchel und Manfort, zwei weitere Male in Manfort und in Alkenrath blieb es bei Versuchen. In der Vorwoche (27. Juni bis 3. Juli) hatte es lediglich in Rheindorf zwei Einbrüche gegeben.

Nach Angaben der Polizei Köln ist die Zahl der Einbruchsdelikte im ersten Halbjahr 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 25 Prozent zurückgegangen. Die Zahl der Fälle sank von 2701 Fällen im ersten Halbjahr 2015 auf 1929 Fälle in 2016 (1623 in Köln, 306 in Leverkusen).

Die Polizei rät Haus- und Wohnungsbesitzern dennoch zu erhöhter Vorsicht: In den Sommerferien, wenn viele Häuser und Wohnungen wochenlang leer stehen, haben Einbrecher leichtes Spiel. Sie rät dazu, verdächtige Beobachtungen über die Notrufnummer 110 zu melden.

Das Einbruchsradar der Polizei steht immer montags aktualisiert im Internet unter: www.polizei.nrw.de/koeln. Unter der Rufnummer 0211/229 8008 bieten Experten der Kriminalpolizei für Bürger Beratungen zum Schutz gegen Einbrecher an.

(sef)