| 00.00 Uhr

Leverkusen
Prinz Peter gibt 13.400 Euro für krebskranke Kinder

Leverkusen: Prinz Peter gibt 13.400 Euro für krebskranke Kinder
Große Leistung: Prinz Peter III. (Rösgen) hat gezeigt, dass Karneval für ihn nicht nur Feiern, sondern auch Helfen bedeutet. Eike Meyer (Mitte) und Irmgard von Styp-Rekowski freuen sich. FOTO: Uwe Miserius
Leverkusen. Inzwischen ist es amtlich: Während seiner Amtszeit als Prinz Peter III. (Rösgen) im vergangenen Jahr hat der Senator der Karnevalsgesellschaft Altstadtfunken insgesamt 13.482 Euro zugunsten des Vereins "Leverkusen hilft krebskranken Kindern" gesammelt.

Jetzt überreichte der Leverkusener Dachdeckermeister den Scheck standesgemäß auf dem Dach. Während der Übergabe hatten die Vereinsvorsitzende Eike Meyer und Geschäftsführerin Irmgard von Styp-Rekowski allerdings sicheren Boden unter den Füßen.

Zusammen kam die Summe durch den Verkauf des Prinzen-Pins sowie durch Spenden von Gesellschaften und Vereinen. Auf dem Pin unter dem Motto "Hätz op för Pänz" ist ein rotes Herz mit grün-weißer Prinzenmütze abgebildet. Und das war in der Session sehr begehrt.

"Die gute Sache liegt mir am Herzen", betonte der noch amtierende Narrenprinz. Inzwischen ist die Spende an ihrem Ziel angelangt: Bei der Kinderklinik der Klinikums Leverkusen.

Mit dem Geld soll ein sozialpsychiatrisches Zentrum (SPZ) für krebskranke Kinder aufgebaut werden. Unter ärztlicher Leitung von Chefarzt Dr. Joachim Eichhorn ist eine multidisziplinär arbeitende Einrichtung mit Kinderneurologen, Psychologen, Logopäden, Physiotherapeuten sowie Sozialarbeitern für die Behandlung von krebskranken Kindern in der Nachsorge geplant.

(kno)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Prinz Peter gibt 13.400 Euro für krebskranke Kinder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.