| 00.00 Uhr

Leverkusen
Radiokoch Helmut Gote verrät im Schloss, wie gut NRW schmeckt

Leverkusen. Delikate Weinbergschnecken aus Moers, zarte Forellen aus Lindlar, herb-süßes Rübenkraut aus Goch, knackige Bockwurst aus Metten und fette Bunte Bentheimer Schweine aus Laer. Dazu köstlichen Wein vom Drachenfels oder schmackhaftes Bier aus Düsseldorf. "Nordrhein-Westfalen hat eine ganze Reihe von Spezialitäten zu bieten, die viel zu selten genießerisch gewürdigt werden", betonte Helmut Gote. Ehe der Mann, dessen Stimme vor allem aus dem Radio bekannt ist, auf die Bühne im Spiegelsaal von Schloss Morsbroich trat, begrüßte Manfred Gottschalk rund 150 Gäste bei "Museum Litterale." Von Gabi Knops-Feiler

Zum 20. Mal versuche man alles darzustellen, was es zwischen Buchdeckeln gebe, erläuterte der Inhaber der gleichnamigen Schlebuscher Buchhandlung, die in diesem Jahr ihr 70-jähriges Bestehen feiert. Zuletzt hatte er den 60-jährigen Autor von Kochbüchern und Restaurantführern eingeladen. Sein jüngstes Werk "Gote geht genießen" beinhaltet traditionelle Rezepte und Reportagen aus NRW. "Ich habe selber gestaunt, welche kulinarischen Vorzüge diese Region zu bieten hat und was ich alles nicht wusste. Wir können ganz problemlos mit anderen Regionen in Deutschland mithalten", verdeutlichte der gelernte Journalist, der erst später kochen lernte.

Viele unserer Vorstellungen über Lebensmittel würden durch Werbung gezielt beeinflusst, sagte Gote. Bei Olivenöl denke jeder zuerst an sonnige Urlaube in Italien oder Griechenland. Doch tatsächlich stamme eines der besten Öle aus dem westfälischen Ibbenbüren, konkret aus der Teutoburger Ölmühle.

Dieses Rapsöl habe einen wunderbaren Eigengeschmack und sei eine wahre Delikatesse. Wer Mayonnaise mit diesem Öl zubereite, werde sofort feststellen, "wie gut NRW schmeckt", bemerkte Gote, und nahm die Zuhörer theoretisch mit auf seine weitere Reise durch das Bundesland.

Ein Ziel führte ihn auch zu einem Bauernhof nach Laer, auf dem 500 glückliche Schweine der Rasse "Bunte Bentheimer" leben. "Dort ist es so schön", betonte der Radiokoch, "dass Sie bis zu einem bestimmten Zeitpunkt auch gerne Schwein sein würden." Wer das hochwertige Fleisch der Tiere verzehre, fühle sich wie im Schweinehimmel, denn das Fett zerschmelze auf der Zunge. Dieser westfälische Knochenschinken könne locker mit Parmaschinken mithalten.

Überhaupt schwor Helmut Gote auf hochwertige Nahrung und verriet auch warum: "Wenn Sie hochwertiger essen, hören Sie eher auf." Im zweiten Teil bereitete der Radiokoch einen Salat aus Bulgur (vorgegarter Hartweizengrieß) mit Granatapfel zu. "Der Granatapfel", gestand Gote ein, "stammt allerdings nicht aus NRW".

Helmut Gotes Tipp für die anstehende Grillsaison: Bratwurst aufschneiden, mit geraspeltem Emmentaler füllen und mit Bauchspeck umwickeln.

Heute spricht in der Veranstaltungsreihe zum Gottschalk-Geburtstag Vatikankorrespondent Andreas Englisch ab 19.30 Uhr in der Friedenskirche (Merziger Str.). Karten (18 Euro) unter 0214 5681,www. buchhandlung-gottschalk.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Radiokoch Helmut Gote verrät im Schloss, wie gut NRW schmeckt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.