| 14.19 Uhr

Nach Raub auf Leverkusener Sparkasse
Polizei nimmt möglichen Bankräuber in Polen fest

Banküberfall in Leverkusen-Schlebusch
Banküberfall in Leverkusen-Schlebusch FOTO: Uwe Miserius
Köln. Die Polizei hat am Mittwochnachmittag einen 29-jährigen Deutschen in Polen festgenommen, der ein Finanzbüro in Köln überfallen hat. Der Mann steht im Verdacht, am 12. Mai die Sparkassenfiliale in Schlebusch überfallen zu haben.  

Noch werde geprüft, ob dem Mann der versuchte Raub zur Last gelegt werden könne, teilt die Polizei mit. Bereits zweifelsfrei nachgewiesen wurde dem 29-Jährigen anhand von Spuren der Überfall auf ein Finanzbüro am Hansaring in Köln. Ebenso war er an einem Raub in Bergisch Gladbach im vergangenen November beteiligt. 

In Köln hatte der Mann Geld gefordert und gedroht einen Sprengsatz zu zünden. Der Knackpunkt: Auch in der Leverkusener Sparkasse hatte der Täter mit der Zündung einer Bombe gedroht und war entkommen.

Ein Auslieferungsantrag sei bereits gestellt, teilt die Polizei mit. Die Ermittlungen dauern an.

 

 

 

 

(ots)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Raub auf Sparkasse in Schlebusch: Täter womöglich in Polen gefasst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.