| 00.00 Uhr

Leverkusen/Köln
Razzia wegen Hehlerei - Leverkusener verdächtigt

Leverkusen/Köln. Ermittler der Kölner Polizei haben gestern den Porzer Wochenmarkt durchsucht. Es geht um den Verdacht der Hehlerei. Sie stellten tonnenweise Verkaufsware sicher. Auf dem Wochenmarkt in Köln-Porz könnte Diebesgut und Hehlerware zum Verkauf angeboten worden sein, so der Verdacht der Polizei. Ein 37 Jahre alter Hauptverdächtiger und vier Mitarbeiter wurden festgenommen. Der Hauptverdächtige stammt aus Leverkusen. Auch sein Auto und sechs weitere Objekte wurden durchsucht, darunter die Wohnungen der Verdächtigen. Dort stellte die Polizei unter anderem 700 Päckchen Kaffee und mehr als 100 Kilogramm Schokolade sowie Bargeld sicher.

Bei einer Razzia durchsuchten Ermittler vor allem einen 40 Meter langen und 100 Quadratmeter großen Stand in Porz und beschlagnahmten dort jede Menge Spirituosen, Kaffee und Schokolade. Sie stellten außerdem in einer Lagerhalle in Köln "tonnenweise Ware" sicher. Auch in der Halle soll Hehlerware gelagert worden sein. Die Razzia soll laut Polizei im Zusammenhang stehen mit vier Festnahmen Mitte Dezember. Zwei Frauen und zwei Männer sollen gewerbsmäßig Kaffee, Süßigkeiten, aber auch Schmuck gestohlen haben. Sie sollen in Supermärkten mit leeren Kinderwagen unterwegs gewesen sein, in die sie die Ware packten und an den Kassen vorbeischmuggelten.

(ch)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen/Köln: Razzia wegen Hehlerei - Leverkusener verdächtigt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.