| 00.00 Uhr

Leverkusen
Rheindorf räumt bei Zuschüssen ab

Leverkusen: Rheindorf räumt bei Zuschüssen ab
Sonja Weiser (r.) überreichte die Förderurkunden. Diese gingen unter anderem an Dreifach-Gewinnerin Dr. Maria Radi (2.v.r.) und ihre Mitstreiter Brendan Rau (Kochen mit jungen Eltern) und Sabine Dorweiler (Frühes Forschen). FOTO: Dirk Hansen/Bayer
Leverkusen. Neun Projekte in der Region werden in diesem Jahr von der Bayer-Stiftung mit insgesamt mehr als 19.000 Euro unterstützt. Gestern wurden die Initiatoren im Jugendhaus Rheindorf geehrt. Drei Projekte kommen aus Rheindorf. Von Susanne Genath

Dr. Maria Radi war gestern die Abräumerin des Nachmittags. Drei Projekte hatte die Rheindorfer Allgemeinmedizinerin bei der "Bayer Cares Foundation" zur Förderung eingereicht. Und die Stiftung befand gleich alle drei für förderwürdig. Zur Freude der Ärztin. "Das ist die Krönung unserer Arbeit", sagte die 62-Jährige nach der Ehrung im Jugendhaus Rheindorf. 2008 hatte sie den Förderverein "Rheindorfer Pänz" mitgegründet.

Die Bayer-Stiftung bezuschusst auf Radis Initiative hin nun den fünften Rheindorfer Gesundheitstag am Samstag, 10. September, mit 2000 Euro. Von 12 bis 16 Uhr geht es dort um Bewegung und gesunde Ernährung - mit Arztvorträgen, Torwandschießen und einer Grillparty ganz ohne Fleisch, nämlich mit Obst, Gemüse und Tofu.

Außerdem gibt es 900 Euro für einen Kochkurs für junge Eltern und ihre Kinder im Rheindorfer Laden. Dort lernen die Teilnehmer, wie sich Gerichte mit frischen, regionalen Produkten zubereiten lassen. "Gleichzeitig wird die Tradition vermittelt, mit der ganzen Familie zu kochen", lobte Sonja Weiser, Programmmanagerin bei der "Bayer Cares Foundation". Sie überreichte zusammen mit dem Leverkusener Sozialdezernenten Markus Märtens die Förderurkunden. Märtens hob das große ehrenamtliche Engagement in Leverkusen hervor. "Ohne das wären in unserer Stadt viele Dinge nicht möglich." Beim dritten Rheindorfer Projekt geht es ums frühe Forschen. 2000 Euro erhält die Kindertagesstätte Bodestraße, um schon die Kleinen an die Naturwissenschaften heranzuführen. "Wir haben dazu extra eine Biologin engagiert, weil wir nicht das nötige Know-how haben", berichtete Kita-Mitarbeiterin Sabine Dorweiler bei der Ehrung.

Um älteren Menschen einen verlässlichen, sozialen Kontakt und damit eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen, geht es beim telefonischen Besuchsdienst für Senioren, der vom Diakonischen Werk Leverkusen organisiert wird. 5000 Euro erhält die Einrichtung für die Schulungen der Mitarbeiter sowie die Öffentlichkeitsarbeit.

Zwei weitere Projekte in Leverkusen bieten Hilfe für Flüchtlinge an: Die "Werkzeughilfe" (Zuschuss: 1000 Euro) unterstützt die Neubürger beim Einzug in die eigene Wohnung, die "Fahrradschule" (1500 Euro) zeigt Frauen, wie sie sich auf zwei Rädern fortbewegen können - zunächst auf Laufrädern.

In Leichlingen wird an der Grundschule Bennert die "Natur- und Garten-AG" unterstützt (1330 Euro), die Kindern Pflanzen nahebringen soll, in Burscheid an der Grundschule Dierath die Anzucht von Pilzen in Gewächshäusern zu Schulungszwecken (1500 Euro).

4665 Euro gehen an den Förderverein für krebskranke Kinder in Köln für die Neugestaltung von dessen Internetseite. Der Verein unterstützt Familien, deren Kinder an der Universitätsklinik in Köln an Krebs behandelt werden.

Insgesamt waren 400 Projekte aus 53 Ländern bei der Bayer-Stiftung eingereicht worden. 100 wurden ausgewählt, 34 davon aus Deutschland.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Rheindorf räumt bei Zuschüssen ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.