| 18.43 Uhr

Nach Brand am Rialto-Boulevard in Leverkusen
Statiker überprüft am Montag die Standfestigkeit

Löscharbeiten im Rialto-Boulevard
Löscharbeiten im Rialto-Boulevard FOTO: Heinz-Friedrich Hoffmann
Leverkusen. Nach dem Großbrand auf der Leverkusener Rialto-Brücke entscheidet sich möglicherweise am Montag, ob Teile des Einkaufszentrums wieder geöffnet werden können. Ein Statiker soll die Stahlkonstruktion auf gefährliche Schäden untersuchen. Falls er Entwarnung gibt, könnte der vom Brand nicht beschädigte Teil des Gebäudes wieder genutzt werden. Von Peter Korn, Judith Conrady und Ines Räpple

Bei dem Großbrand am Freitagabend waren zwei Menschen leicht verletzt worden. Nachdem die Nachlöscharbeiten beendet sind, haben nun auch die Brandermittler ihre Arbeit aufgenommen. Die Stahlbrücke mit Geschäften wurde vorerst gesperrt. Der Schaden wird auf 750.000 Euro geschätzt.

Gegen 21 Uhr war am Freitagabend in einem Laden in der Geschäftszeile in der Innenstadt ein Feuer ausgebrochen. Über der Stadt stand eine große Rauchwolke. 142 Feuerwehrleute waren bis in die Nacht im Einsatz. Gegen 1 Uhr war der Brand unter Kontrolle. Die Feuerwehr hielt mit einem Löschzug Brandwache und musste auch am Samstag mehrfach Glutnester in der Dämmung löschen.

Feuer auf dem Rialto-Boulevard in Leverkusen FOTO: uwe miserius

Einkaufszentrum bleibt geschlossen

Die Straßensperrungen konnten bereits am frühen Samstagmorgen wieder aufgehoben werden. Die Brandursache ist weiter unklar. Vor Ort wurden noch in der Nacht zum Samstag Polizisten gesehen, die sich mit Taschenlampen auf die Suche nach möglichen Spuren machten. Die Brandermittler konnten wegen der Nachlöscharbeiten erst am Samstagmittag mit ihrer Arbeit beginnen. Die Feuerwehr vermutet, dass der Brand in einem 1-Euro-Laden ausbrach. Dieser und ein benachbartes Blumengeschäft brannten völlig aus, weitere Geschäfte wurden durch den Ruß beschädigt.

Blick von oben auf den Rialto-Boulevard zwischen Busbahnhof und der Wiesdorfer Einkaufsstraße mit der Rathaus-Galerie. FOTO: Uwe Miserius

OB macht sich Ort ein Bild von der Lage

Am Samstag machte sich auch Leverkusens Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn ein Bild von den Schäden. Das Großfeuer in der Geschäftszeile auf dem Rialto-Boulevard hatte die Leverkusener City in der Nacht weitgehend lahmgelegt. Die Flammen griffen in Windeseile um sich und drohten, sich durch die Zwischendecken auch in andere Teile der Ladenstraße vorzuarbeiten.

Eine vermisste Person wurde von Passanten noch vor Eintreffen der Feuerwehr gerettet. Zwei Personen mussten mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Feuerwehr Leverkusen bekämpfte den Brand von zwei Seiten aus. Eine Drehleiter war auf dem Rialto-Boulevard selbst in Aktion, eine andere auf dem Europaring. Wichtige Zufahrtsstraßen mussten weiträumig abgesperrt werden. Trotzdem versammelten sich zahlreiche Schaulustige vor dem Brückengebäude, um das Feuer aus der Nähe zu sehen.

Attraktives Eingangsportal für die Innenstadt

Auch der Zugang zum Busbahnhof Wiesdorf war zwischenzeitlich nur schwer möglich. Reisende, die mit der Bahn eintrafen, wussten zwischenzeitlich nicht, wie sie weiterkommen sollten. Die Polizei versuchte einerseits, den Verkehrsteilnehmern mögliche Wege aufzuzeigen, andererseits die Dutzenden von Schaulustigen zurückzuhalten, die auch bei diesem Brand wieder zu beobachten waren. Außerdem waren Rettungskräfte mit vier Krankenwagen und einem Notarzt vorsorglich zum Einsatzort gefahren.

Der 2003 fertiggestellte und architektonisch moderne Rialto Boulevard gilt als attraktives Eingangsportal für die Besucher der Leverkusener Innenstadt.

Die Wohnungsgesellschaft Leverkusen wirbt auf ihrer Homepage: "Die vollständig mit Glas überdachte Passage zwischen dem Bahnhof Leverkusen-Mitte und der Fußgängerzone bietet eine Gesamtverkaufsfläche von 1500 Quadratmetern. Insgesamt 18 Ladenlokale unterschiedlicher Größe (zwischen 45 und 300 Quadratmeter) sorgen für eine bunte Branchenvielfalt."

Auch auf Twitter gibt es Bilder von dem Brand:

Twitter-Nutzer berichten auch von dem dichten Rauch rund um den Rialto-Boulevard.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rialto-Brücke in Leverkusen: Brandstiftung? Experten suchen nach Spuren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.