| 10.42 Uhr

Schlägerei bei Testspiel
Fans aus Leverkusen und Münster gehen aufeinander los

Köln. Nach einem Testspiel zwischen Fußball-Bundesligist Bayer 04 Leverkusen und Drittligist Preußen Münster haben sich am Samstag rund 70 gewaltbereite Fans am Stadion geprügelt. 

Laut Polizei kam es nach der Partie der Werkself gegen Münster (Endstand 2:2) im Ulrich-Haberland-Stadion neben der BayArena zu den Ausschreitungen. Den Angaben zufolge versammelte sich gegen 16 Uhr eine Gruppe Münsteraner an der Bismarckstraße in Höhe der Dhünnbrücke. Eine Gruppe Leverkusener Fans, die sich laut Polizei bis dahin unauffällig verhalten hatte, griff die Gruppe an. Laut Polizei entwickelte sich eine "massive Schlägerei". Mit Pfefferspray gelang es den Einsatzkräften vor Ort, die Lager zu trennen. Die Leverkusener Fans flüchteten nach der Schlägerei. 

Die Polizei durchsuchte anschließend die Autos der an der Schlägerei beteiligten Münsteraner. Darin fanden die Beamten Pyrotechnik und Utensilien für eine Schlägerei. "Offensichtlich waren auch die Münsteraner nicht ganz unvorbereitet", sagte ein Sprecher der Polizei. Anschließend wurden die Münsteraner von der Polizei zur Autobahn eskortiert. "Ob die Gruppen sich zu einer Schlägerei verabredet hatten, ist noch Gegenstand der Ermittlungen."

Verpassen Sie keine Nachrichten aus der Region: Wir schicken Ihnen eine Übersicht per WhatsApp. Melden Sie sich jetzt an!

Die Polizei ermittelt wegen Landfriedensbruchs, des Verdachts auf gefährliche Körperverletzung und Verstößen gegen das Sprengstoff- und Versammlungsgesetz.

 

(sef)