| 00.00 Uhr

Leverkusen
Schnitt für Schnitt zur eigenen Kürbislaterne

So entsteht ein Halloween-Kürbis
Hier erfahren Sie ganz genau, wie Sie aus einem normalen Kürbis, einen tollen Halloween-Kürbis zaubern können. Einfach der Schritt-für-Schritt-Anleitung folgen und dann ein schaurig-schönes Halloween-Fest. 

1. Kürbis öffnen Der Deckel des Kürbisses wird ringförmig ausgestochen. Tipp Der Deckel darf nicht zu klein geschnitzt werden. Besonders geeignet hierfür ist ein Winkelmesser, um gezackte Deckel zu schneiden. Dieses Messer ist nicht so scharf wie übliche Küchenmesser, daher besser geeignet für Kinder. Alternativ eignet sich ein kurzes Messer mit stabilem Griff auch zum Aufschneiden.

FOTO: Triangle GmbH

2. Aushöhlen Mit dem Fruchtlöffel befreit man das Kürbisinnere von Fruchtfleisch und Kernen.

Tipp Man kann auch einen Eis-Portionierer verwenden. Die Kerne sind getrocknet eine leckere Knabberei.

FOTO: Triangle GmbH

3. Motiv bestimmen Das Kürbisgesicht braucht nun einen Mund, eine Nase und Augen. Das gewünschte Motiv freihändig oder mit einer Vorlage vorzeichnen.

Tipp Die Ausschnitte sollen nicht zu klein sein, damit viel Licht durchscheinen kann. Den Mund sollte man nicht zu weit unten platzieren. Auch Tiere und Pflanzen können schöne Motive sein.

FOTO: Triangle GmbH

4. Schnitzen Mit dem Winkelmesser lassen sich eckige Konturen einfach und präzise herausschneiden. Die Kürbissäge nutzt man zum Herausschneiden von geraden und runden Konturen.

Tipp Wer zu Küchenwerkzeug greift, kann ein gezacktes Besteck-Messer verwenden.

5. Beleuchtung einsetzen Endgültig zum Leben erweckt wird das Kunstwerk mit einem Licht.

Tipp Mit LED-Teelichtern hält der Kürbis länger, weil es nicht heiß wird. Eine flackernde warmweiße LED ist sicherer als die offene Flamme der Kerze. Kinder sollten mit dem scharfen Schnitz-Werkzeug immer unter Aufsicht von Erwachsenen arbeiten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Schnitt für Schnitt zur eigenen Kürbislaterne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.