| 17.25 Uhr

Mobiler Blitzer auf der A1
Schon 190 Autofahrer müssen Bußgeld zahlen

Mobiler Blitzer auf der A1: Schon 190 Autofahrer müssen Bußgeld zahlen
So sieht die neue Messanlage aus. Die Polizei Köln testet sie drei Monate lang. FOTO: Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste
Leverkusen. Die neue mobile Radarfalle auf der Autobahn 1 bei Burscheid hat seit Montag zahlreiche zu schnelle Autofahrer erwischt. Die Polizei Köln testet die neue Anlage drei Monate lang. Künftig soll sie dabei helfen, Unfallschwerpunkte zu entschärfen.

Am Montag wurde die "semistationäre Geschwindigkeitsmessanlage" in Fahrtrichtung Dortmund aufgestellt. Seitdem hat die selbstständig arbeitende Kamera schon zahlreiche Temposünder erfasst. "Von Montag (14 Uhr) bis Dienstag (11 Uhr) gab es rund 190 Anzeigen im Bußgeldbereich", berichtet Polizeisprecher Dirk Weber am Dienstag. Darunter seien Vergehen zu verstehen, die mit mehr als 35 Euro geahndet werden. Hinzu kämen Temposünden mit geringen Geschwindigkeitsüberschreitungen im Verwarnungsbereich. 

Das Gerät, das insbesondere an Unfallschwerpunkten zum Einsatz kommen soll, wird jetzt drei Monate lang getestet, ebenso ein weiteres, das das Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD NRW) der Kölner Polizei zur Verfügung gestellt hat.

(sug)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mobiler Blitzer auf der A1: Schon 190 Autofahrer müssen Bußgeld zahlen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.