| 12.58 Uhr

NRW-Statistik
Zehn Fakten über Schule in Leverkusen

Infos: Das war in den Schultüten unserer Redakteure
Infos: Das war in den Schultüten unserer Redakteure FOTO: dpa, jew pzi dna
Leverkusen. Heute ist der erste Schultag. Aber wie entwickelt sich die Schullandschaft in der Stadt? Wir haben anhand einer Erhebung des statistischen Landesamts diese Dinge herausgefunden. 

  • Es gibt weniger i-Dötzchen: Zum Schuljahr 2015/2016 gab es in Leverkusen 1426 Schulneulinge. Zehn Jahre davor waren es noch 1539. Auffallend: 2005/2006 gab es 151 vorzeitige Einschulungen, zehn Jahre später nur noch 34.
  • Es gibt mehr Abiturienten, aber weniger Gymnasiasten. 2010 verließen in Leverkusen 680 junge Menschen die Schule mit einer Hochschulreife, 2015 waren es 768. Die Zahl der Schüler an Gymnasien sank von 6678 im Schuljahr 2011/2012 auf 5981 Schüler im vergangenen Schuljahr. 
  • Es gibt weniger Hauptschüler: 2010/2011 waren es 1094, 2015/2016 nur noch 995. Die Zahl der Realschüler stieg im selben Zeitraum minimal von 2515 auf 2518 Schüler. 
  • Die Zahl der Privatschüler bleibt konstant gering. 5,8 Prozent aller Leverkusener Schüler besuchten 2015/2016 eine Privatschule. 2014/2015 waren es 5,7 Prozent.
  • Die meisten Schulübergänger gehen aufs Gymnasium. 1448 junge Menschen, die 2015 in Leverkusen von der Grundschule auf eine weiterführende Schule wechselten, gingen 545 auf das Gymnasium, 405 auf die Gesamtschule, 359 auf die Realschule und 55 auf die Hauptschule.
  • Leverkusens Lehrer sind im Durchschnitt 44,9 Jahre alt. An allgemeinbildenden Schulen in Leverkusen gibt es 1502 Lehrer.
  • Der Bedarf an Ganztagsplätzen steigt rasant: Im Schuljahr 2010/2011 besuchten 32,1 Prozent aller Leverkusener Grundschüler den offenen Ganztag, im Schuljahr 2015/2016 waren es 64,6 Prozent. In absoluten Zahlen: 3912 von 6057 Grundschülern sind Ganztagsschüler.
  • Gymnasiasten machen häufiger Abitur mit der Note eins. 26,7 Prozent aller Leverkusener Gymnasiasten machen ihr Abitur mit Einserschnitt, aber nur 12,5 Prozent aller Gesamtschüler.
  • Weniger Schüler verlassen die Schule ohne Abschluss. 2010 verließen 98 Schüler die Schule ohne Hauptschulabschluss, 2015 waren es 68.
  • Mehr Schüler haben einen Migrationshintergrund: Von 19.747 Schülern an allgemeinbildenden Schulen in Leverkusen hatten im Schuljahr 2010/2013 35,3 Prozent (6964) einen Migrationshintergrund. Im Schuljahr 2015/2016 waren es 44,3 Prozent (8493 von 19.177 Schülern).

Zur kompletten Statistik geht es hier.

(sef)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schulstatistik: Zehn Fakten über die Leverkusener Schullandschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.