| 00.00 Uhr

Leverkusen
Schwimmer ärgern sich über defekte Duschen

Leverkusen. Seit mehr als 30 Jahren geht Angelika Ring morgens schwimmen. Der Sport gefällt ihr, nicht jedoch der Zustand des Schwimmbads Wiembachtals. "Die Duschen sind seit Monaten nicht richtig eingestellt und so heiß, dass sie nicht nutzbar sind", beklagt sie. Von Susanne Genath

Von den einst acht Haartrocknern seien nur noch vier übrig. Die Deckenleuchte im Eingang sei seit einem Jahr defekt und eine von den zwei Damentoiletten oft kaputt. "Viele Schwimmer ärgern sich darüber", sagt Ring. "Aber das Personal reagiert nicht, wenn man es darauf hinweist."

Beim Sportpark sind die Probleme bekannt. "Die Duscharmaturen sind im Laufe der zurückliegenden Jahre durch die Dauerbelastung sehr stark beansprucht", sagt Dieter Scholz, Leiter der Bäderbetriebe. Die verbauten Materialien in den Armaturen nutzen sich ab. Sie würden regelmäßig überprüft und gegebenenfalls neu eingestellt oder repariert. "Eine Generalüberprüfung ist in den Herbstferien vorgesehen, da hierfür die Duscharmaturen komplett demontiert und überarbeitet werden müssen. Dies ist während des Betriebes nicht möglich."

Auch die Föne würden stark beansprucht. Vier defekte habe man entfernen müssen. Die verbliebenen vier seien für den normalen Schwimmbetrieb völlig ausreichend. Der Sportpark habe aber Ersatz für die kaputten bestellt. "Sie werden nach Eingang umgehend montiert", versichert Scholz.

Ausreichend sei auch die Beleuchtung. Im Zugangsbereich zu den Umkleideräumen sei eine von neun Deckenlampen defekt. Die Beauftragung einer Fachfirma erfolge immer auch vor dem Hintergrund der Wirtschaftlichkeit. "Der Austausch des defekten Bauteils in dem Beleuchtungselement wurde bereits vor Wochen erteilt und wird in Kürze durchgeführt", sagt der Betriebsleiter. Ihm zufolge ist die Lampe aber nicht schon seit einem Jahr defekt.

Die Toiletten hingegen seien ein häufiges Ärgernis. "Leider wird die Drückerplatte des Spülkastens immer mal wieder zu stark betätigt", erklärt Scholz. "Das führt dazu, dass im Inneren des Bauteils Kunststoffteile abbrechen und dann die ordnungsgemäße Funktion des Spülkastens nicht mehr gewährleistet ist. Aber auch hier reagieren wir zeitnah."

In den Herbstferien (vom 23. Oktober bis 3. November) werde das Hallenbad wie jedes Jahr geschlossen. "In diesen 14 Tagen erfolgt neben einer Grundreinigung der gesamten Schwimmhalle, der Umkleiden und sonstigen Nassbereiche eine komplette Wartung der baulichen und technischen Anlagen." Darüber hinaus würden Reparaturen und Instandsetzungsarbeiten allgemeiner Art durchgeführt, die nicht während des Betriebes erledigt werden können.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Schwimmer ärgern sich über defekte Duschen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.