| 00.00 Uhr

Leverkusen
Spende: Spiel- und Sportmaterialien für Flüchtlingen in Schlebusch

Leverkusen. "Schlebusch rundet auf" - unter diesem Motto standen bereits im letzten Jahr Sparschweine der Sparkasse neben Kassen in rund 50 Geschäften im Leverkusener Stadtteil. Hauptsächlich durch Wechselgeld, aber auch durch größere Spenden konnten mehr als 1000 Euro gesammelt werden. Nach dem erfolgreichen Start wurde die Aktion in den letzten Monaten fortgeführt. Dieses Mal konnten sogar bis zu 3500 Euro erwirtschaftet werden.

Diese Spende überreichten gestern Vormittag im Alten Bürgermeisteramt Vertreter der "Werbe- und Fördergemeinschaft" an die Organisation "Leverkusen hilft", um dieses Geld für Flüchtlinge einzusetzen.

"Oft habe ich gehört, dass man das Kleingeld abschaffen soll, doch wir haben dafür eine sinnvolle Verwendung gefunden", erklärt Rainer Ewig, erster Vorsitzender der Werbe- und Fördergemeinschaft. Mit den Spenden, sei "das Kleine zum Großen gekommen" und jeder habe mit einem "kleinen Obolus" mitgeholfen. "Wir wollen den Flüchtlingen unter die Arme greifen und tun das mit ,Leverkusen hilft', die massiv und mit sehr viel Engagement arbeiten."

Volker Paas, Vorstandsmitglied dieser Organisation: "Wir bedanken uns herzlich bei der Werbe- und Fördergemeinschaft. Dadurch konnten wir den Namen ,Leverkusen hilft' manifestieren."

Neben der Betreuung brauchen die Flüchtlinge auch sinnvolle Beschäftigungen, findet Angela Hillen, Leiterin des Fachbereichs Kinder- und Jugend. Um abwechslungsreiche Beschäftigungsmöglichkeiten bieten zu können, wurden unter anderem Spiel- und Sportgeräte für den Innen- und Außenbereich wie beispielsweise eine Dartscheibe und Volleybälle inklusive Netz angeschafft.

Beim Spielen von Basketball darf sich "Leverkusen hilft" zusätzlich auf die Hilfe von der "Dirk-Nowitzki-Stiftung" freuen.

(tro)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Spende: Spiel- und Sportmaterialien für Flüchtlingen in Schlebusch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.