| 00.00 Uhr

Lokalsport
Auf dem Weg nach Rio - nächster Halt: Manfort

Leverkusen. Das integrative Sportfest des TSV Bayer 04 Leverkusen ist eine Standortbestimmung vor Olympia und den Paralympics. Von Stefanie Sandmeier

Die Olympischen Spiele und Paralympics in Brasilien werfen längst ihre Schatten voraus. Wer als Athlet bereits seine Teilnahme sicher hat, nutzt in den letzten Wochen vor dem Beginn jede Möglichkeit, die eigene Form zu verbessern oder zu konservieren. Andere wiederum kämpfen noch um ihr Startrecht. Insofern ist das 6. Integrative Leichtathletik Sportfest des TSV Bayer 04 Leverkusen am Freitag im Manforter Stadion eine wichtige Etappe auf dem Weg zum Saisonhöhepunkt in Rio.

Das Meeting ist eine der letzten Möglichkeiten, sich einen Platz im deutschen Team zu sichern. Neben den Leverkusener Behindertensportlern um die acht Europameister von Grosseto werden weitere deutsche Para-Leichtathleten am Start sein, unter ihnen die Ex-Leverkusener Frank Tinnemeier und Mathias Mester.

Aus Großbritannien reist Paralympicssieger Richard Whitehead an. Er wird sich mit dem TSV-Trio um Heinrich Popow messen. Fast schon Stammgast ist die Trainingsgruppe aus Südafrika. Das Team von Suzanne Ferreira um den unterschenkelamputierten Sprinter Arnu Fourie sowie die sehbehinderte Weltrekordlerin Ilse Hayes lässt auf Top-Ergebnisse hoffen. Spannung verspricht auch das ewig junge Duell zwischen Vanessa Low und der Italienerin Martina Caironi. Dazu kommen 100-Meter-Weltrekordlerin Martina Caironi sowie Gäste aus Japan und den Niederlanden.

Höhepunkte für die Para-Leichtathleten sind die Sprintwettbewerbe über 100 Meter und 200 Meter. Auf beiden Strecken konnten die Leverkusener in dieser Saison glänzen. Im Finale über 100 Meter könnte es zu einem Aufeinandertreffen zwischen Arnu Fourie und Felix Streng kommen, beide haben eine Bestzeit von 10,93 Sekunden. Im Weitsprung wird Heinrich Popow einen weiteren Angriff auf den Deutschen Rekord in seiner Startklasse nehmen. Um 18.15 Uhr greift die 4 x 100-Meter-Staffel ins Geschehen ein. Das Quartett von Karl-Heinz Düe wünscht sich noch einmal eine Steigerung gegenüber der EM. In den Wurfwettbewerben treten unter anderem die beiden Kugelstoß-Weltrekordlerinnen Franziska Liebhardt und Birgit Kober (beide Leverkusen) an.

Neben den Para-Leichtathleten sind auch zahlreiche Sportler aus der Leichtathletik-Abteilung und den umliegenden Vereinen am Start. Die bereits für die Olympischen Spiele nominierte Konstanze Klosterhalfen wird sich mit Carolin Walter und Rebekka Ackers ein interessantes Duell über 800 Meter liefern. Vom TV Wattenscheid startet Weitspringerin Lisa Kurschilgen mit einigen Teamkolleginnen. Auf Höhenjagd geht das TSV-Hochsprung Trio mit Mateusz Przybylko, Torsten Sanders und Stefan Tigler. Für Przybylko ist es der erste Start nach seiner Verletzung. Er hat die Olympia-Norm noch nicht geschafft.

Die Nachwuchstrainer der Leichtathleten schicken ebenfalls ihre Athleten ins Rennen. Erstmalig sind auch Gehörlosensportler dabei. Der Eintritt ist frei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Auf dem Weg nach Rio - nächster Halt: Manfort


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.