| 00.00 Uhr

Lokalsport
Barths Rote Karte wird zum Knackpunkt

Leverkusen. Bayers Fußballerinnen hielten gegen den Favoriten 1. FFC Frankfurt lange mit, aber verspielten ihre Führung. Von Tobias Krell

Am Anfang und am Ende durften Bayers Fußballerinnen kurz an einer Überraschung schnuppern. Letztlich aber unterlagen sie dem Favoriten 1. FFC Frankfurt 2:4 (1:2). Und verloren zu allem Überfluss auch noch Verteidigerin Merle Barth, die nach ihrem Platzverweis nun eine Sperre erwartet.

Dabei hatte die Partie gut angefangen. Die Rheinländerinnen konnten sich nicht nur schnell vom Druck der Frankfurterinnen befreien, sondern setzten beim Duell im Stadion am Brentanobad auch selbst das erste Ausrufezeichen - mit einer Co-Produktion von Gianna Rackow und Francesca Weber. Nach einem angelupften Pass des Talents traf die dienstälteste Leverkusenerin aus 25 Metern zur Führung (16.).

Die hatte allerdings nur rund zehn Minuten Bestand. Dann erzielte Mandy Islacker den Ausgleich (22.). Auch durch den Pausen-Rückstand von Yuki Nagasato (33.) ließ das Team von Thomas Obliers nicht beirren. Aus der Bahn warf die Gäste erst die folgenschwere 59. Minute. Barth sah für ein Foul in Strafraumnähe Rot - eine diskussionswürdige Entscheidung. Richtig bitter war dann Islackers zweiter Treffer unmittelbar aus dem anschließenden Freistoß. Als sich die Leverkuseneinnern von dem Wirkungstreffer erholt hatten, sorgte Henrietta Csiszar mit dem Anschlusstreffer noch einmal für Spannung (89.). Doch Nadine Anstatt beendete in der Nachspielzeit alle Träume vom Remis. Weiter geht es erst am 4. Dezember mit dem Pokalspiel gegen Jena. Bayer: Klink - Kempe, Barth, Krahn, Wich - Schwab, Petzelberger, R. Knaak, Widak (46. Rinast) - Weber, Rackow (79. Csiszar).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Barths Rote Karte wird zum Knackpunkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.