| 00.00 Uhr

Lokalsport
Bayers Kampfkraft wird nicht belohnt

Lokalsport: Bayers Kampfkraft wird nicht belohnt
Duell um den Ball: Marisa Ewers (links) und Alexandra Popp. FOTO: uwe miserius
Leverkusen. Wer hätte das vorher gedacht? Bis in die zweite Minute der Nachspielzeit musste das Starensemble des VfL Wolfsburg um den Sieg bei Bayers doch reichlich ersatzgeschwächten Fußballerinnen zittern. Erst der Treffer zum Endstand von 0:2 durch Zsanett Jakabfi aus arg abseitsverdächtiger Position ließ die Leverkusener Träume von einer Überraschung platzen. Zählbares holte das Team von Thomas Obliers zwar nicht. Doch Respekt für eine beeindruckende Leistung gab es in hoher Dosis. Von Tobias Krell

778 Zuschauer im Ulrich-Haberland-Stadion - darunter Weltmeister Christoph Kramer und Jonathan Tah - sahen wie viele tausend Zuschauer bei Eurosport einen aufopferungsvoll kämpfenden Außenseiter, der dem VfL das Leben sehr schwer machte. Wolfsburg hatte ohne Zweifel mehr Ballbesitz und Chancen (eine nutzte Lara Dickenmann zum Führungstreffer in der 35. Minute). Bayer wurde ab und an aber auch selbst gefährlich - insbesondere durch Laura Leluschko, die jedoch zweimal zu überrascht war, im Strafraum frei an den Ball zu kommen.

Ohne Turid (Schien- und Wadenbeinbruch) und Rebecca Knaak (Pfeiffersches Drüsenfieber), Ramona Petzelberger (Muskelfaserriss), Jana Schwanekamp (Handbruch) sowie die schon länger verletzten Merle Barth, Marina Hegering und Laura Widak setzte Obliers auf die Jugend (Frauke Roenneke und Leluschko) - und ein starkes Kollektiv. "Der Wolfsburger Sieg war verdient, aber trotzdem ärgerlich. Denn wir haben toll gekämpft. Großes Kompliment an die Mannschaft", kommentierte Nationalspielerin Annike Krahn die Niederlage.

Weiter geht es für die dezimierten Leverkusenerinnen - nur drei Feldspielerinnen saßen auf der Bank - am 14. November mit der Partie bei Aufsteiger Werder Bremen. Dann vielleicht zumindest wieder mit Rebecca Knaak, die vor dem Einstieg ins Mannschaftstraining steht.

Bayer: Klink - Gasper (73. Weber), Kempe, Krahn, Ewers, Simon, - Roenneke, (85. Sundov), Beck, Leluschko - Schwab, Wich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Bayers Kampfkraft wird nicht belohnt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.