| 00.00 Uhr

Eintracht Frankfurt
Bayers nächster Gegner im Check

Leverkusen. Das ist neu Der Umbau in Frankfurt war massiv. Der Peruaner Carlos Zambrano ging nach Russland zu Rubin Kasan, Rechtsaußen Stefan Aigner kehrte zu 1860 München zurück. Zudem verließen etliche weitere Spieler den Klub. Sportdirektor Bruno Hübner nutzte das, um auf internationale Einkaufstour zu gehen. Mit dem sechser Omar Mascarell und Leih-Verteidiger Jesus Vallejo bedienten sich die Hessen doppelt bei Real Madrid. Aus England kamen der flinke Shani Tarashaj (Leihe vom FC Everton), der jamaikanische Verteidiger Michael Hector (Leihe vom FC Chelsea) und der Uruguayer Guillermo Varela (Leihe von Manchester United). Ante Rebic ist vom AC Florenz ausgeliehen. Gladbachs Top-Joker Branimir Hrgota hat Bundesligaerfahrung. Danny Blum kam aus der 2. Liga vom 1.FC Nürnberg. Achja: Heribert Bruchhagen ist auch weg. Der Ex-Chef genießt jetzt als TV-Experte seinen Ruhestand.

Das Team und die Form Ein Auftaktsieg gegen Schalke 04 und eine Derbypleite gegen Darmstadt 98 - Frankfurt weiß nicht, wo es steht. Kult-Spieler Alex Meier deutete gegen Königblau an, wieder in Top-Form spielen zu können. Doch der Rest der Offensive machte zuletzt Probleme. Darmstadt war schlagbar, doch ein kurioses Gegentor und keine Durchschlagskraft sorgen für eine Frankfurter Pleite.

Darauf muss Bayer achten Sein Ruf eilt Alex Meier inzwischen voraus. Egal ob Distanzschuss oder Abstauber - der Angreifer ist einer der gefährlichsten Spieler der Liga. Nicht einzuschätzen sind die neuen Rebic und Tarashaj - immerhin spielen beide für ihre Nationalmannschaften. (jim)

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eintracht Frankfurt: Bayers nächster Gegner im Check


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.